• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Netflix schafft trotz wachsender Konkurrenz einen Rekord

Netflix verzeichnete im Jahr 2020 einen Zuwachs von rund 37 Millionen Nutzern. Doch der Gewinn konnte nicht mithalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix Unternehmenssitz
Netflix Unternehmenssitz (Bild: Netflix)

Netflix ist mit mehr als 200 Millionen Abonnenten ins neue Jahr gegangen. Das gab das Unternehmen am 19. Januar 2021 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das Unternehmen verzeichnete im vierten Quartal einen Zuwachs von mehr als 8,5 Millionen Abos und übertraf damit seine Prognose für diesen Zeitraum.

Stellenmarkt
  1. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  2. Curalie GmbH, Berlin

Insgesamt erreichte Netflix im Jahr 2020 trotz des Starts von Disney+ einen Rekord von 37 Millionen neuen Abonnenten und hatte zum Jahresende insgesamt 203,7 Millionen Nutzer.

Die Abonnentenzahl des Unternehmens hat sich seit dem dritten Quartal 2017, als es erstmals mehr als 100 Millionen zahlende Kunden zählte, verdoppelt.

Durch die Corona-Pandemie entfallen viele Freizeitaktivitäten wie Kino, Restaurants, Theater, Konzerte oder Sportverein. Da zahlreiche Menschen mehr Zeit zu Hause verbrachten, stieg die Nachfrage nach Streaming, was Netflix und seine Konkurrenz stärkte. "Durch das große Wachstum bei Streaming-Unterhaltung haben ältere Konkurrenten wie Disney, WarnerMedia und Discovery begonnen, auf neue Weise mit uns zu konkurrieren, was wir seit vielen Jahren erwartet hatten", hieß es in einem Schreiben von Netflix an die Aktionäre. "Das ist teilweise der Grund, warum wir so schnell reagiert haben, um unsere ursprüngliche Inhaltsbibliothek um eine breite Palette von Genres aus vielen Nationen zu erweitern und weiter zu stärken."

Das kalifornische Unternehmen aus Los Gatos erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 6,64 Milliarden US-Dollar, nach 5,45 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum und übertraf damit die Prognosen der Analysten. Der Gewinn ging jedoch von 587 Millionen US-Dollar (1,30 US-Dollar pro Aktie) im Vorjahr auf 542 Millionen US-Dollar oder 1,19 US-Dollar pro Aktie zurück. Die Analysten hatten für den vergangenen Zeitraum 1,36 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

Die Netflix-Aktie stieg am Dienstag nach Handelsschluss um 11,3 Prozent. Der Wert der Aktie erhöhte sich in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 48 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 - Hunde & Katzen für 13,99€, Die Sims 4 - Großstadtleben (Addon) für 13...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 68€)
  3. 75,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus GeForce RTX 3060 ROG-STRIX OC für 764€)

Kleba 20. Jan 2021 / Themenstart

Danke, etwas ähnliches wollte ich auch gerade schreiben. Vergleicht man das heutige...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
    •  /