Quartalsbericht: Netflix schafft trotz wachsender Konkurrenz einen Rekord

Netflix verzeichnete im Jahr 2020 einen Zuwachs von rund 37 Millionen Nutzern. Doch der Gewinn konnte nicht mithalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix Unternehmenssitz
Netflix Unternehmenssitz (Bild: Netflix)

Netflix ist mit mehr als 200 Millionen Abonnenten ins neue Jahr gegangen. Das gab das Unternehmen am 19. Januar 2021 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das Unternehmen verzeichnete im vierten Quartal einen Zuwachs von mehr als 8,5 Millionen Abos und übertraf damit seine Prognose für diesen Zeitraum.

Stellenmarkt
  1. Product Manager - IT / Software (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck (Home-Office)
  2. Fachprojektleiter (w/m/d) Automatisierung
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
Detailsuche

Insgesamt erreichte Netflix im Jahr 2020 trotz des Starts von Disney+ einen Rekord von 37 Millionen neuen Abonnenten und hatte zum Jahresende insgesamt 203,7 Millionen Nutzer.

Die Abonnentenzahl des Unternehmens hat sich seit dem dritten Quartal 2017, als es erstmals mehr als 100 Millionen zahlende Kunden zählte, verdoppelt.

Durch die Corona-Pandemie entfallen viele Freizeitaktivitäten wie Kino, Restaurants, Theater, Konzerte oder Sportverein. Da zahlreiche Menschen mehr Zeit zu Hause verbrachten, stieg die Nachfrage nach Streaming, was Netflix und seine Konkurrenz stärkte. "Durch das große Wachstum bei Streaming-Unterhaltung haben ältere Konkurrenten wie Disney, WarnerMedia und Discovery begonnen, auf neue Weise mit uns zu konkurrieren, was wir seit vielen Jahren erwartet hatten", hieß es in einem Schreiben von Netflix an die Aktionäre. "Das ist teilweise der Grund, warum wir so schnell reagiert haben, um unsere ursprüngliche Inhaltsbibliothek um eine breite Palette von Genres aus vielen Nationen zu erweitern und weiter zu stärken."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das kalifornische Unternehmen aus Los Gatos erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 6,64 Milliarden US-Dollar, nach 5,45 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum und übertraf damit die Prognosen der Analysten. Der Gewinn ging jedoch von 587 Millionen US-Dollar (1,30 US-Dollar pro Aktie) im Vorjahr auf 542 Millionen US-Dollar oder 1,19 US-Dollar pro Aktie zurück. Die Analysten hatten für den vergangenen Zeitraum 1,36 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

Die Netflix-Aktie stieg am Dienstag nach Handelsschluss um 11,3 Prozent. Der Wert der Aktie erhöhte sich in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 48 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /