• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz von Microsoft
Hauptsitz von Microsoft (Bild: Reuters/Kevin Lamarque)

Microsofts Nettogewinn beläuft sich auf 13,2 Milliarden US-Dollar und ist um 49 Prozent gestiegen. Das gab das Unternehmen am 18. Juli 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz für das im Juni endende vierte Geschäftsquartal des Unternehmens stieg um 12 Prozent auf 33,72 Milliarden US-Dollar und übertraf die Schätzungen der Analysten von 32,77 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin

"Der Umsatz im Bereich Commercial Cloud stieg im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 39 Prozent auf 11 Milliarden US-Dollar, was damit das stärkste Geschäftsquartal aller Zeiten war", sagte Amy Hood, Chief Financial Officer bei Microsoft.

Der Umsatz im Cloud-Computing-Geschäft machte rund ein Drittel des Umsatzes des Konzerns aus. Während das AWS-Cloud-Geschäft von Amazon.com größer ist, liegt Microsoft Azure nicht allzu weit zurück.

"Es war ein Rekordjahr für Microsoft, ein Ergebnis unserer intensiven Partnerschaften mit führenden Unternehmen in allen Branchen", sagte Chief Executive Officer Satya Nadella. Die Ausgaben beliefen sich auf insgesamt 4,05 Milliarden US-Dollar, erwartet wurden 4,22 Milliarden US-Dollar.

Die Microsoft-Aktie stieg im nachbörslichen Handel um mehr als 1 Prozent. Bereits Anfang dieser Woche erreichte die Aktie ein Rekordniveau, was Microsoft eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar einbrachte. Damit war es das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt.

Seit der Übernahme von Nadella im Jahr 2014 hat sich Microsoft verstärkt auf cloudbasierte Dienste konzentriert und gleichzeitig die Abhängigkeit von Windows-Betriebssystemsoftware verringert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  3. 50,99€
  4. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...

Liwj 22. Jul 2019

100 Euro im Monat? Jetzt mal ernsthaft... Welchen echten Wartungsaufwand hast du denn...

Glennmorangy 20. Jul 2019

Das Ergebnis ist aber immer noch so überragend, daß Microsoft das mit Abstand...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /