• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn trotz PC-Krise

Konzernchef Steve Ballmer meint, das Unternehmen habe sich durch eigene "Windows-Geräte (...) langfristig gut positioniert". Der Gewinn bei Microsoft stieg um 19 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn trotz PC-Krise
(Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Microsoft hat seinen Gewinn trotz des Einbruchs am PC-Markt gesteigert. Im dritten Finanzquartal 2013, das am 31. März 2013 endete, stieg der Gewinn um 19 Prozent auf 6,06 Milliarden US-Dollar (72 Cent pro Aktie). Das gab das Unternehmen am 18. April 2013 bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war ein Gewinn von 5,11 Milliarden US-Dollar (60 Cent pro Aktie) erwirtschaftet worden.

Stellenmarkt
  1. ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn
  2. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)

Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 20,49 Milliarden US-Dollar.

Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 68 Cent pro Aktie erwartet. Ihre Umsatzprognose lag bei 20,5 Milliarden US-Dollar.

Finanzchef Peter Klein kündigte an, das Unternehmen nach elf Jahren zu verlassen.

Der weltweite PC-Markt ist im ersten Quartal 2013 um 13,9 Prozent geschrumpft. Das gab der IT-Marktforscher IDC bekannt. Die Zahl der weltweit ausgelieferten PCs sank auf 76,3 Millionen. Damit setzt sich der Trend des Jahres 2012 fort. Private Nutzer greifen immer mehr zu Smartphones und Tablets, und auch Unternehmen warten mit Neuanschaffungen ab. Die anhaltende Euro-Krise und das noch neue Windows 8 - das dem Markt mehr schaden als nutzen soll - gelten hier als Gründe.

Doch Microsofts Windows- und Windows-Live-Sparte steigerte den Umsatz um 23 Prozent. Der Bereich Online Services legt um 18 Prozent auf einen Umsatz von 832 Millionen US-Dollar zu. Der Erlös bei Onlineanzeigen stieg um 22 Prozent.

Konzernchef Steve Ballmer sagte, er sei optimistisch in Bezug auf das Engagement des Unternehmens für eigene "Windows-Geräte", die das Unternehmen "langfristig gut positionieren". Doch es sei weiter "einiges zu tun."

Nachtrag vom 19. April 2013, um 9.40 Uhr

Microsoft hat auch Details über die Ergebnisse seiner Entertainment and Devices Division bekanntgegeben, zu der das Geschäft mit der Xbox und den Games gehört. Dort wurde das dritte Quartal mit einem Umsatzwachstum von 56 Prozent auf 2,53 Milliarden US-Dollar beendet; 641 Millionen US-Dollar des Umsatzes entfielen auf die Xbox-Plattform - 55 Prozent mehr als im Vorjahr.

Unter dem Strich ist ein operativer Gewinn von 342 Millionen US-Dollar angefallen. In der Vorjahresperiode hatte der Geschäftsbereich einen operativen Verlust von 228 Millionen US-Dollar verursacht. Nach Angaben von Microsoft gibt es nun weltweit mehr als 46 Millionen registrierte Nutzer auf Xbox Live, 18 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (PS4 - kostenloses Upgrade auf PS5), 69,99€ (Xbox One, Xbox Series X), 59,99€ (PC...
  2. 42,99€
  3. 5,49€
  4. 27,49€

redmord 19. Apr 2013

Diesen Sommer kommt ein Yoga 11s mit x86, 11,6" und 1,2 kg. :)

renegade334 19. Apr 2013

Wie viel verdient Microsoft im Monat durch Patente insgesamt? Also mit Android wr da...

Felix_Keyway 19. Apr 2013

Finnland bei 20% (WP). Wahrscheinlich aus Solidarität mit Nokia.

awgher 19. Apr 2013

Android-Lizenzzahlungen machen weniger als 5% am Umsatz aus. Aber du wolltest ja nur bashen.

Horsty 19. Apr 2013

Das ist natürlich nonsens, was Du hier schreibst- das ist schon jedem klar oder? ggf ist...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /