Quartalsbericht: Microsoft profitiert doppelt von der Pandemie

Homeoffice und Gaming lassen den Umsatz von Microsoft weiter stark wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Store in New York im Jahr 2020
Microsoft Store in New York im Jahr 2020 (Bild: Carlo Allegri/Reuters)

Microsoft hat ein weiteres Quartal mit starken Erträgen verzeichnet, da die Nachfrage nach Cloud-Computing-Diensten und Computerspielen in der Coronapandemie weiter angestiegen ist. Der Umsatz des Konzerns kletterte im Quartal zum 30. September um 12 Prozent auf 37,2 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Schätzungen der Analysten von 35,72 Milliarden US-Dollar. Das gab das weltgrößte Softwareunternehmen am 27. Oktober nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. "Die Nachfrage nach unseren Cloud-Angeboten hat das Geschäftsjahr stark beginnen lassen", sagte Amy Hood, Chief Financial Officer von Microsoft.

Stellenmarkt
  1. lnformatiker*in als IT-Sicherheitsbeauftragte*r / CISO
    Kreis Herzogtum Lauenburg, Ratzeburg
  2. Data Manager (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Der Gewinn stieg auf 13,9 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs von 30 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Das Geschäft mit Gaming verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzsprung von 30 Prozent. Die Sparte wird voraussichtlich noch in diesem Jahr mit der Veröffentlichung der neuen Xbox-Series-X-Spielekonsole einen weiteren Schub bekommen.

Microsofts Umsatz im Segment Intelligent Cloud wuchs im ersten Geschäftsquartal um 20 Prozent auf 13 Milliarden US-Dollar, wobei Azure um 48 Prozent zulegte. Hier hatten die Analysten einen Umsatz von 12,7 Milliarden US-Dollar erwartet.

Der Umsatz der Personal-Computing-Abteilung, zu der Windows-Software, Surface Hardware und Xbox-Spielekonsolen gehören, stieg nur um 6 Prozent auf 11,8 Milliarden US-Dollar.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Teams erreichte Ende April 75 Millionen aktive Nutzer pro Tag, das letzte Mal, als das Unternehmen ein Update für den Bereich auswies. Microsoft teilt keine Umsätze für Teams mit, erklärte aber, dass der Umsatz für das Segment Productivity and Business Processes, zu dem Office-Produkte für Unternehmen und Endkunden, das Karrierenetzwerk LinkedIn sowie Dynamics-Produkte gehören, um 11 Prozent auf 12,3 Milliarden US-Dollar gewachsen sei. "Teams hat jetzt mehr als 115 Millionen aktive Nutzer pro Tag", sagte Konzernchef Satya Nadella in der Telefonkonferenz mit Analysten.

Die Aktie von Microsoft stieg im erweiterten Handel um 1 Prozent auf 215,40 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 29. Okt 2020

Naja, also nicht "überzogen" zu argumentieren, kann man dem TE auch nicht gerade...

thorben 28. Okt 2020

Ich arbeite auch in der Industrie. Klassischer Maschinenbau. Kurzarbeit? Stellenabbau...

Michael H. 28. Okt 2020

Naja dumm sind se ja nicht. War aber sogar abzusehen. Der Markt für sowas ist dafür...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MX Master 3S
Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus

Die neue MX Master 3S hat leiser arbeitende Tasten als das Vorgängermodell und Logitech hat in die neue Maus einen Sensor mit 8.000 dpi eingebaut.

MX Master 3S: Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus
Artikel
  1. DECT für IoT und Smart Citys: Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards
    DECT für IoT und Smart Citys
    Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards

    Nach drei Jahrzehnten DECT zieht DECT-2020 NR alias NR+ als vierte Radiotechnologie in den 5G-Standard/IMT-2020 ein.
    Von Karl-Heinz Müller

  2. Ladetechnik: Kölner London-Taxis laden induktiv
    Ladetechnik
    Kölner London-Taxis laden induktiv

    Elektrische Taxis können in Köln nun induktiv laden, müssen dazu aber umgebaut werden. Zwei britische Taxis LEV TX sind schon umgerüstet.

  3. Grace: Nvidia wechselt 2023 (fast) vollständig auf ARM
    Grace
    Nvidia wechselt 2023 (fast) vollständig auf ARM

    Computex 2022 Dank der Grace-CPU ist Nvidia nicht mehr auf x86-Chips angewiesen: Vier Referenzdesigns gibt es ohne AMD oder Intel - bis auf eine Ausnahme.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /