Quartalsbericht: Microsoft macht größten Verlust der Konzerngeschichte

Microsoft erreicht wegen der Abschreibung auf Nokia einen historischen Tiefpunkt. Doch auch der Umsatz bricht ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Historischer Tiefpunkt
Historischer Tiefpunkt (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Microsoft hat im abgelaufenen Geschäftsquartal einen Verlust von 3,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das gab das Unternehmen am 21. Juli 2015 nach Börsenschluss in New York bekannt. Der Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,1 Prozent, von 23,38 Milliarden US-Dollar auf 21,7 Milliarden US-Dollar, weil der PC-Markt sich weiter schwach entwickelte.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Junior Projektmanager / Berater SAP Logistik (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

In diesem Monat hatte Microsoft bereits angekündigt, 80 Prozent der Kaufsumme von Nokias Handygeschäft in Höhe von 9,4 Milliarden US-Dollar abzuschreiben und über 6 Prozent der Beschäftigten zu entlassen.

Microsoft berichtete einen Verlust von 3,2 Milliarden US-Dollar (40 Cent pro Aktie), nach einem Gewinn von 4,61 Milliarden US-Dollar (55 Cent pro Aktie). Ohne die Abschreibung und andere Sonderposten wäre ein Gewinn pro Aktie von 62 Cent ausgewiesen worden. Analysten hatten nur 56 Cent erwartet.

"Neue Möglichkeiten durch Windows 10"

Konzernchef Satya Nadella erklärte, dass sich die Investitionen in Bereichen ausgezahlt hätte, wo Microsoft sich abheben könne. Diese seien Surface, Xbox, Bing, Office 365, Azure und Dynamics CRM Online, die alle zweistellig zugelegt hätten. "Und die bevorstehende Veröffentlichung von Windows 10 wird neue Möglichkeiten für Microsoft und unser Ökosystem schaffen."

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Umsatz mit Windows OEMs sank um 22 Prozent

Der Umsatz mit Windows OEMs sank durch das Ende von Windows XP um 22 Prozent. Der Umsatz mit dem Surface wuchs um 117 Prozent auf 888 Millionen US-Dollar, angetrieben vom Surface Pro 3 und dem Launch des Surface 3. Angaben zu Gewinn oder Verlust in dem Bereich wurden nicht gemacht. Der Gesamtumsatz mit der Xbox stieg um 27 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Technikfreak 26. Jul 2015

das muss man nicht konkretisieren... MS hat seit seinem Bestehen, Services in allen...

Himmerlarschund... 23. Jul 2015

Das ist ja dein gutes Recht, aber benutzen darf ich's trotzdem :-)

zu Gast 23. Jul 2015

Laut Statistica für Deutschland. Weltweit sieht es zwar etwas anders aus, aber ich denke...

jidmah 23. Jul 2015

Die aktuelle beworbenen Steam Machines (die kleinen runden Mini-PCs) gibt es von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /