• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Microsoft macht 7,4 Milliarden US-Dollar Gewinn

Microsoft setzt seine Serie erfolgreicher Quartale fort. Die Ergebnisse beruhten auf dem Vertrauen in die Microsoft Cloud, sagt der Konzernchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Gebäude in Los Angeles in Kalifornien
Microsoft-Gebäude in Los Angeles in Kalifornien (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Microsoft hat den Gewinn in seinem dritten Finanzquartal 2018 um 35 Prozent auf 7,42 Milliarden US-Dollar (95 Cent pro Aktie) gesteigert. Das gab das Unternehmen am 26. April 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz wuchs um 16 Prozent auf 26,82 Milliarden US-Dollar. Der Berichtszeitraum endete am 31. März 2018.

Stellenmarkt
  1. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  2. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg

"Unsere Ergebnisse in diesem Quartal spiegeln das Vertrauen wider, das Menschen und Organisationen in die Microsoft Cloud setzen", sagte Satya Nadella, Vorstandschef von Microsoft. "Wir führen Innovationen in den wichtigen Wachstumskategorien Infrastruktur, KI, Produktivität und Geschäftsanwendungen durch, um unseren Kunden einen differenzierten Mehrwert zu bieten."

"Durch konsequente Investitionen und eine starke Verkaufsausführung haben wir in diesem Quartal über alle Segmente hinweg besser als erwartet abgeschnitten", sagte Amy Hood, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Microsoft. "Wir haben ein zweistelliges Umsatz- und Betriebsergebniswachstum erzielt, das auf einem Wachstum unserer kommerziellen Cloud-Umsätze von 58 Prozent beruht."

Der Cloud-Bereich Azure wuchs um 93 Prozent. Die Cloud-Version Office 365 legte um 42 Prozent zu. Die Zahl der Abonnenten von Office 365 stieg nach Unternehmensangaben auf 30,6 Millionen.

Microsoft früheres Kerngeschäft mit dem Betriebssystem Windows gehört zum Bereich More Personal Computing. Hier zeigte das Unternehmen mit 13 Prozent ein geringeres Wachstum, erwirtschaftete aber 9,9 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Windows OEM stieg um 4 Prozent. Der Umsatz mit Surface-Hardware erreichte einen Zuwachs von 32 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  2. 112,10€ (mit 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  4. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...

mikehak 27. Apr 2018

Wir setzen gerne Microsoft Produkte ein. Weil sie funktionieren. Mit Windows 10 haben...

PiranhA 27. Apr 2018

Skype != S4B (Skype for Business)


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

    •  /