• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Microsoft macht 7,4 Milliarden US-Dollar Gewinn

Microsoft setzt seine Serie erfolgreicher Quartale fort. Die Ergebnisse beruhten auf dem Vertrauen in die Microsoft Cloud, sagt der Konzernchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Gebäude in Los Angeles in Kalifornien
Microsoft-Gebäude in Los Angeles in Kalifornien (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Microsoft hat den Gewinn in seinem dritten Finanzquartal 2018 um 35 Prozent auf 7,42 Milliarden US-Dollar (95 Cent pro Aktie) gesteigert. Das gab das Unternehmen am 26. April 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz wuchs um 16 Prozent auf 26,82 Milliarden US-Dollar. Der Berichtszeitraum endete am 31. März 2018.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. über Hays AG, Augsburg

"Unsere Ergebnisse in diesem Quartal spiegeln das Vertrauen wider, das Menschen und Organisationen in die Microsoft Cloud setzen", sagte Satya Nadella, Vorstandschef von Microsoft. "Wir führen Innovationen in den wichtigen Wachstumskategorien Infrastruktur, KI, Produktivität und Geschäftsanwendungen durch, um unseren Kunden einen differenzierten Mehrwert zu bieten."

"Durch konsequente Investitionen und eine starke Verkaufsausführung haben wir in diesem Quartal über alle Segmente hinweg besser als erwartet abgeschnitten", sagte Amy Hood, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Microsoft. "Wir haben ein zweistelliges Umsatz- und Betriebsergebniswachstum erzielt, das auf einem Wachstum unserer kommerziellen Cloud-Umsätze von 58 Prozent beruht."

Der Cloud-Bereich Azure wuchs um 93 Prozent. Die Cloud-Version Office 365 legte um 42 Prozent zu. Die Zahl der Abonnenten von Office 365 stieg nach Unternehmensangaben auf 30,6 Millionen.

Microsoft früheres Kerngeschäft mit dem Betriebssystem Windows gehört zum Bereich More Personal Computing. Hier zeigte das Unternehmen mit 13 Prozent ein geringeres Wachstum, erwirtschaftete aber 9,9 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Windows OEM stieg um 4 Prozent. Der Umsatz mit Surface-Hardware erreichte einen Zuwachs von 32 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

mikehak 27. Apr 2018

Wir setzen gerne Microsoft Produkte ein. Weil sie funktionieren. Mit Windows 10 haben...

PiranhA 27. Apr 2018

Skype != S4B (Skype for Business)


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
    •  /