Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Microsoft macht 7,4 Milliarden US-Dollar Gewinn

Microsoft setzt seine Serie erfolgreicher Quartale fort. Die Ergebnisse beruhten auf dem Vertrauen in die Microsoft Cloud, sagt der Konzernchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Gebäude in Los Angeles in Kalifornien
Microsoft-Gebäude in Los Angeles in Kalifornien (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Microsoft hat den Gewinn in seinem dritten Finanzquartal 2018 um 35 Prozent auf 7,42 Milliarden US-Dollar (95 Cent pro Aktie) gesteigert. Das gab das Unternehmen am 26. April 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz wuchs um 16 Prozent auf 26,82 Milliarden US-Dollar. Der Berichtszeitraum endete am 31. März 2018.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)

"Unsere Ergebnisse in diesem Quartal spiegeln das Vertrauen wider, das Menschen und Organisationen in die Microsoft Cloud setzen", sagte Satya Nadella, Vorstandschef von Microsoft. "Wir führen Innovationen in den wichtigen Wachstumskategorien Infrastruktur, KI, Produktivität und Geschäftsanwendungen durch, um unseren Kunden einen differenzierten Mehrwert zu bieten."

"Durch konsequente Investitionen und eine starke Verkaufsausführung haben wir in diesem Quartal über alle Segmente hinweg besser als erwartet abgeschnitten", sagte Amy Hood, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Microsoft. "Wir haben ein zweistelliges Umsatz- und Betriebsergebniswachstum erzielt, das auf einem Wachstum unserer kommerziellen Cloud-Umsätze von 58 Prozent beruht."

Der Cloud-Bereich Azure wuchs um 93 Prozent. Die Cloud-Version Office 365 legte um 42 Prozent zu. Die Zahl der Abonnenten von Office 365 stieg nach Unternehmensangaben auf 30,6 Millionen.

Microsoft früheres Kerngeschäft mit dem Betriebssystem Windows gehört zum Bereich More Personal Computing. Hier zeigte das Unternehmen mit 13 Prozent ein geringeres Wachstum, erwirtschaftete aber 9,9 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Windows OEM stieg um 4 Prozent. Der Umsatz mit Surface-Hardware erreichte einen Zuwachs von 32 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

mikehak 27. Apr 2018

Wir setzen gerne Microsoft Produkte ein. Weil sie funktionieren. Mit Windows 10 haben...

PiranhA 27. Apr 2018

Skype != S4B (Skype for Business)


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /