Abo
  • Services:

Microsoft: Mehr Gewinn und Umsatz durch Xbox und Cloud

Microsoft ist in schweren Zeiten eine leichte Gewinnsteigerung und ein starkes Umsatzwachstum gelungen. Die erwartete Ankündigung eines neuen Vorstandsvorsitzenden blieb aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft: Mehr Gewinn und Umsatz durch Xbox und Cloud
(Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Microsoft hat in seinem zweiten Finanzquartal 2014, das am 31. Dezember 2013 endete, Gewinn und Umsatz steigern können. Das gab das Unternehmen am 23. Januar 2014 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Gewinn wuchs um 2,8 Prozent auf 6,56 Milliarden US-Dollar (78 Cent pro Aktie), nach 6,38 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Umsatz stieg stark um 14 Prozent auf 24,5 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum lag der Umsatz bei 21,46 Milliarden US-Dollar.

Die Analysten prognostizierten nur einen Gewinn von 69 Cent pro Aktie. Ihre Umsatzerwartung lag mit 23,7 Milliarden US-Dollar auch zu niedrig.

Einen neuen Vorstandschef gab der Konzern noch nicht bekannt. Die meist gut informierte Journalistin Kara Swisher hatte von Großaktionären und aus Börsenkreisen erfahren, dass der Microsoft-Aufsichtsrat seine Wahl getroffen habe und die neue Konzernführung wahrscheinlich bis Ende des Monats vorstellen werde. Der Konzern befindet sich im Umbruch und will sich mit der Übernahme der Smartphone-Sparte von Nokia und seinen Surface-Tablets als integrierter Hardware- und Softwarehersteller beweisen.

Im Konzernbereich Devices und Consumer, zu dem die Xbox, das Büroanwendungspaket Office und die Surface-Tablets gehören, wuchs der Umsatz um 13 Prozent auf 11,91 Milliarden US-Dollar. Microsoft erklärte, dass 7,4 Millionen Xbox-Konsolen verkauft wurden, davon 3,9 Millionen Xbox One und 3,5 Millionen Xbox 360.

Der Umsatz in der Sparte, zu der Serversoftware und Cloud gehören, stieg um 10 Prozent auf 12,67 Milliarden US-Dollar. Die kommerziellen Cloud-Services legten um über 100 Prozent beim Umsatz zu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

User_x 24. Jan 2014

1. perlen vor die säue, linux gibts gratis und 2. für webanwendungen scheint mir leider...

crmsnrzl 24. Jan 2014

Dir ist schon klar, dass mein Kommentar nur Spott war?

nmSteven 24. Jan 2014

kann man nicht sagen. In Bildungseibrichtungen sind diese Dinger sowohl bei Schülern als...

Nudelarm 24. Jan 2014

Das ist für MS doch prima. Denn an der Xbox One verdienen sie an sich noch keinen Cent...

franzel 24. Jan 2014

Der Titel suggeriert irgendwie, dass das Geschäft mit der Cloud für MS läuft. Ist aber...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /