Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Google macht mit Motorola weiter hohe Verluste

Konzernchef Larry Page feiert ein "weiteres, großartiges Quartal mit Dynamik und Wachstum" und streicht 3,38 Milliarden US-Dollar Gewinn für Google ein. Motorola bleibt dabei tief in der Verlustzone.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google erhöhte im vierten Quartal 2013 den Gewinn um 17 Prozent auf 3,38 Milliarden US-Dollar (9,90 US-Dollar pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 2,89 Milliarden US-Dollar (8,62 US-Dollar pro Aktie) erzielt. Das gab das Unternehmen am 30. Dezember 2014 bekannt. Der Umsatz stieg von 14,42 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 16,86 Milliarden US-Dollar. Motorola Mobility schrieb weiter hohe Verluste.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Die Analysten hatten einen höheren Gewinn von 12,20 US-Dollar pro Aktie aus einem Umsatz von nur 16,75 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Google erklärte, sein Umsatz mit Onlinewerbung wuchs um 17 Prozent auf 14,07 Milliarden US-Dollar. Die Klicks der Nutzer auf Werbung in Google-Diensten seien um 31 Prozent angestiegen, während der durchschnittliche Preis für die Werbung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11 Prozent fiel.

"Wir beendeten 2013 mit einem weiteren, großartigen Quartal mit Dynamik und Wachstum", sagte Konzernchef Larry Page. "Wir haben große Fortschritte in einem breiten Spektrum von Produktverbesserungen und Unternehmenszielen gemacht."

Die Smartphone-Sparte Motorola machte weiter Verlust. Der Bereich verlor operativ 384 Millionen US-Dollar. Der Umsatz lag bei 1,24 Milliarden US-Dollar. Motorola machte seit der Übernahme durch Google im Jahr 2012 Verluste: Im Jahr 2012 lag das Minus bei 1,113 Milliarden US-Dollar, im Folgejahr erzeugte Motorola für Google einen Verlust von 1,245 Milliarden US-Dollar.

Google will den Konzernbereich an den chinesischen PC-Hersteller Lenovo weiterverkaufen, der sein Smartphone-Geschäft massiv ausbauen will. Lenovo zahlt 2,91 Milliarden US-Dollar für Motorola Mobility.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 915€ + Versand
  3. ab 399€
  4. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

awgher 31. Jan 2014

Kein Wort über Motorola? Der Gewinn(?) dieses Quartal von Motorola wäre interessant gewesen.

Waldenarr 31. Jan 2014

Sollte wohl 30. Januar 2014 heißen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /