• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Google macht mit Motorola weiter hohe Verluste

Konzernchef Larry Page feiert ein "weiteres, großartiges Quartal mit Dynamik und Wachstum" und streicht 3,38 Milliarden US-Dollar Gewinn für Google ein. Motorola bleibt dabei tief in der Verlustzone.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google erhöhte im vierten Quartal 2013 den Gewinn um 17 Prozent auf 3,38 Milliarden US-Dollar (9,90 US-Dollar pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 2,89 Milliarden US-Dollar (8,62 US-Dollar pro Aktie) erzielt. Das gab das Unternehmen am 30. Dezember 2014 bekannt. Der Umsatz stieg von 14,42 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 16,86 Milliarden US-Dollar. Motorola Mobility schrieb weiter hohe Verluste.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen

Die Analysten hatten einen höheren Gewinn von 12,20 US-Dollar pro Aktie aus einem Umsatz von nur 16,75 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Google erklärte, sein Umsatz mit Onlinewerbung wuchs um 17 Prozent auf 14,07 Milliarden US-Dollar. Die Klicks der Nutzer auf Werbung in Google-Diensten seien um 31 Prozent angestiegen, während der durchschnittliche Preis für die Werbung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11 Prozent fiel.

"Wir beendeten 2013 mit einem weiteren, großartigen Quartal mit Dynamik und Wachstum", sagte Konzernchef Larry Page. "Wir haben große Fortschritte in einem breiten Spektrum von Produktverbesserungen und Unternehmenszielen gemacht."

Die Smartphone-Sparte Motorola machte weiter Verlust. Der Bereich verlor operativ 384 Millionen US-Dollar. Der Umsatz lag bei 1,24 Milliarden US-Dollar. Motorola machte seit der Übernahme durch Google im Jahr 2012 Verluste: Im Jahr 2012 lag das Minus bei 1,113 Milliarden US-Dollar, im Folgejahr erzeugte Motorola für Google einen Verlust von 1,245 Milliarden US-Dollar.

Google will den Konzernbereich an den chinesischen PC-Hersteller Lenovo weiterverkaufen, der sein Smartphone-Geschäft massiv ausbauen will. Lenovo zahlt 2,91 Milliarden US-Dollar für Motorola Mobility.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

awgher 31. Jan 2014

Kein Wort über Motorola? Der Gewinn(?) dieses Quartal von Motorola wäre interessant gewesen.

Waldenarr 31. Jan 2014

Sollte wohl 30. Januar 2014 heißen...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /