Quartalsbericht: Google nennt erstmals Umsatz von Youtube und Cloud

Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat das schlechteste Umsatzwachstum in einem vierten Quartal seit dem Jahr 2015 berichtet. Doch es gab eine Überraschung unter neuer Führung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Google Cloud ist bei dem Werbekonzern Kerngeschäft.
Die Google Cloud ist bei dem Werbekonzern Kerngeschäft. (Bild: Google Cloud)

Google macht kein Geheimnis mehr aus dem Umsatz seiner Bereiche Youtube und Google Cloud. Das gab das Unternehmen am 3. Februar 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt (PDF). Der Umsatz mit Google Cloud stieg im Quartal von 1,7 Milliarden US-Dollar im vergangenen Quartal auf 2,6 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen gab bekannt, dass Youtube im Geschäftsjahr 2019 Umsätze in Höhe von 15,1 Milliarden US-Dollar erzielte, darunter 4,7 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal.

Stellenmarkt
  1. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Inhouse Consultant SAP - FI/CO (m/w/d)
    BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
Detailsuche

Ruth Porat, Finanzvorstand von Alphabet und Google, erklärte: "Um für einen weiteren Einblick in unser Geschäft und die sich bietenden Chancen zu sorgen, geben wir unseren Umsatz nun genauer bekannt, einschließlich für Suche, Youtube-Anzeigen und Cloud."

Alphabet erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 46,08 Milliarden US-Dollar und blieb damit hinter den Erwartungen der Analysten von 46,93 Milliarden US-Dollar zurück. Der Umsatz stieg damit um 17 Prozent.

Der Gewinn erreichte 10,67 Milliarden US-Dollar oder 15,35 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 8,787 Milliarden US-Dollar (12,53 US-Dollar pro Aktie).

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Betriebsergebnis betrug 9,27 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 9,86 Milliarden US-Dollar in den Analystenprognosen. Die operative Marge erreichte 20 Prozent, 21 Prozent wurden erwartet. Dies ist das neunte Mal in zehn Quartalen, dass der Konzern diesen Wert verfehlt hat. Im nachbörslichen Handel sanken die Alphabet-Aktien um mehr als 3 Prozent.

"Unsere Investitionen in den Bereich Deep Computer Science, einschließlich künstlicher Intelligenz, Ambient Computing und Cloud Computing bieten eine starke Basis für kontinuierliches Wachstum und neue Möglichkeiten für Alphabet", sagte Pichai, Vorstandsvorsitzender der Dachgesellschaft Alphabet und Google. Youtube habe einen jährlichen Anzeigenumsatz von 15 Milliarden US-Dollar und Cloud von 10 Milliarden US-Dollar erzielt.

Der Ergebnisbericht war der erste für Alphabet, seit Sundar Pichai im Dezember zum Vorstandschef von Alphabet befördert wurde und die Google-Mitbegründer Sergei Brin und Larry Page ersetzte. Page war bisher Vorstandschef, Brin President des Konzerns. Zusammen verfügen sie weiter über einen Großteil der stimmberechtigten Aktien, wodurch sie unverändert eine effektive Kontrolle über die Entscheidungen bei Google haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


captain_spaulding 06. Feb 2020

Welche sind das??

xUser 05. Feb 2020

Für (große) Unternehmen spielen die Kosten eine Untergeordnete Rolle. Wichtiger sind...

Vaako 04. Feb 2020

Dieses Jahr dürften sie auch nicht all zuviel machen Staadia ist ein Flopp und wird...

Lacrimula 04. Feb 2020

Hab diese Info auch suchen müssen, weil mich die anderen Umsätze nicht interessieren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /