Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Google stellt weniger neue Programmierer ein

Google schafft keine hohen Zuwachsraten mehr, doch der Gewinn aus dem Anzeigengeschäft steigt weiter. Zugleich wuchsen die Ausgaben für Neueinstellungen nicht mehr so stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Googles Gewinn stieg im ersten Quartal 2015 an. Das erklärte das Unternehmen am 23. April 2015 nach Handelsschluss an der Börse in New York. Der Gewinn lag bei 3,59 Milliarden US-Dollar (5,20 US-Dollar pro Aktie), im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 3,45 Milliarden US-Dollar (5,04 US-Dollar pro Aktie) erwirtschaftet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 6,57 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten mit 6,61 US-Dollar pro Aktie etwas mehr erwartet.

Der Umsatz stieg um 12 Prozent auf 17,26 Milliarden US-Dollar, nach 15,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Selbst bei sinkenden Wachstumsraten steigen bei Google die Ausgaben. Der größte Posten sind die weiter wachsenden Personalausgaben, meist für Programmierer. In den beiden vergangenen Quartalen stellte Google 5.000 neue Beschäftigte ein, wodurch die Belegschaft um 10 Prozent wuchs.

Im aktuellen Berichtszeitraum gelang es, die Ausgaben relativ unter Kontrolle zu halten. Die operativen Ausgaben stiegen um 21 Prozent auf 6,46 Milliarden US-Dollar, nach einem Wachstum um 35 Prozent im Vorquartal.

"Wir sehen weiter großen Schwung im mobilen Werbegeschäft", sagte Finanzchef Patrick Pichette. Google kann nicht mehr so dynamisch wachsen und kämpft mit Konkurrenten wie Facebook um Marktanteile bei der Onlinewerbung. Dabei geht es gegenwärtig vor allem um das wachsende Geschäft mit Anzeigen auf Smartphones.

Im vergangenen Quartal stellte Google Ruth Porat als neue Finanzchefin ein, die im Mai 2015 ihre Tätigkeit aufnimmt.

Project Fi heißt Googles neu gestartetem Mobilfunkangebot für die USA, das vorerst nur mit dem Nexus 6 nutzbar ist und auf rund einer Million Hotspots sowie den LTE- und 3G-Netzen der US-Mobilfunkkonzerne Sprint und T-Mobile basiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. 19,95€

Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    •  /