Abo
  • Services:
Anzeige
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Quartalsbericht: Google kann Gewinn nur leicht steigern

Google hat im ersten Quartal 3,45 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Die Analysten waren mit einigen Angaben nicht zufrieden, und der Kurs der Aktie fiel. Die Anzeigenumsätze stiegen um 26 Prozent. Zugleich fielen die Werbeeinnahmen pro Klick erneut.

Anzeige

Google konnte im ersten Quartal 2014 seinen Gewinn um drei Prozent steigern. Das gab das Unternehmen am 16. April 2014 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Gewinn wuchs auf 3,45 Milliarden US-Dollar (5,04 US-Dollar pro Aktie), nach 3,35 Milliarden US-Dollar (4,97 US-Dollar pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 6,27 US-Dollar pro Aktie, die Analysten hatten 6,41 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

Der Umsatz stieg um 19 Prozent auf 15,4 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten mit 15,54 Milliarden US-Dollar etwas mehr erwartet.

Der Kurs der Aktie fiel nach Bekanntgabe der Ergebnisse im nachbörslichen Handel um fünf Prozent.

"Wir haben ein weiteres großartiges Quartal abgeschlossen", sagte Firmenchef Larry Page. "Wir haben viele Produkte verbessern können, vor allem bei Mobile. Ich freue mich über die Fortschritte in unseren neuen Bereichen."

Die Anzeigenumsätze stiegen um 26 Prozent. Zugleich fielen die Werbeeinnahmen pro Klick erneut, in diesem Quartal um neun Prozent. Zunehmend kommen mobile Endgeräte zum Einsatz, mit Verweis auf die kleineren Bildschirme und die geringere Übertragungsrate als im Festnetz zahlen die Werbetreibenden hier weniger.

Vermarkter, die mit dem Online-Anzeigenunternehmen Rimm Kaufman Group zusammenarbeiteten, sagten dem Wall Street Journal, dass für die Anzeigen auf Smartphones per Klick 60 Prozent weniger als auf dem Desktop gezahlt würden.

Die Zahl der Beschäftigten stieg um 2.300 auf rund 46.200. Dabei sind die 3.700 Beschäftigten bei Motorola nicht eingerechnet. Der Bereich, der an Lenovo verkauft wird, verursachte einen Verlust von fast 200 Millionen US-Dollar.


eye home zur Startseite
rabatz 17. Apr 2014

Über ca 900 Euro war de Höchststand vor ca 2 Monaten. Vor Jahren hieß es ob Apple wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  2. 13,99€
  3. 561,11€

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: unsrer Vorgehen in der Firma

    3dgamer | 01:39

  2. Re: Confluence ist ohnehin so ein komisches Produkt

    Apfelbrot | 01:06

  3. Re: Bei dem Upload....

    Squirrelchen | 00:49

  4. Re: Ein Gesetz muss her...

    RemoCH | 00:13

  5. Re: kann nicht sein...

    Prinzeumel | 00:04


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel