• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook erreicht wieder starkes Gewinn- und Umsatzwachstum

Facebook zeigt sich im dritten Quartal gut erholt. Doch die operative Gewinnmarge ist zurückgegangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook Hauptsitz
Facebook Hauptsitz (Bild: OSH EDELSON/AFP via Getty Images)

Facebooks Umsatz ist im dritten Quartal im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 21,2 Milliarden US-Dollar gestiegen. Das gab das Unternehmen am 29. Oktober 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt (PDF).

Stellenmarkt
  1. Acsys Lasertechnik GmbH, Mittweida
  2. WIAS -Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik, Berlin

Der Gewinn wuchs um 29 Prozent auf 7,85 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der täglich aktiven Facebook-Nutzer stieg um 30 Millionen auf rund 1,82 Milliarden. "Wir hatten ein starkes Quartal, da Menschen und Unternehmen weiterhin auf unsere Dienste angewiesen sind, um in diesen schwierigen Zeiten in Verbindung zu bleiben und um wirtschaftliche Chancen zu generieren", sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Doch nicht alle Indikatoren zeigen nach oben: Die operative Gewinnmarge des Konzerns lag bei 37 Prozent, nach 41 Prozent im Vorjahrszeitraum. Die Zahl der Beschäftigten ist im vergangenen Jahr um 32 Prozent auf fast 57.000 gestiegen. Die Gesamtzahl der Facebook-Nutzer stieg in allen Märkten mit Ausnahme der USA, wo die Zahl der täglich aktiven Nutzer von 256 Millionen im zweiten Quartal auf aktuell 255 Millionen zurückging.

Die Anzahl der monatlichen Nutzer von Facebook-Produkten - darunter Instagram, Messenger und Whatsapp - stieg von 2,82 Milliarden im Vorjahr auf 3,21 Milliarden, was einem Anstieg von 14 Prozent entspricht.

Nach dem Bericht über das dritte Quartal stieg die Aktie von Facebook im nachbörslichen Handel um rund 1 Prozent. Die Facebook-Aktie legte in diesem Jahr bislang um mehr als 33 Prozent zu.

Der nicht werbliche Umsatz des Konzerns ging gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent auf 249 Millionen US-Dollar zurück. Die Kategorie umfasst vor allem das Oculus-Virtual-Reality-Geschäft von Facebook, das laut Finanzchef David Wehner im vierten Quartal aufgrund des Umsatzes des VR-Headsets voraussichtlich stärker ausfallen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 33,99€
  3. 27,49€

Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /