• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook-Nutzerschaft wächst in den USA kaum noch

Facebook legt um 18 Prozent auf 1,19 Milliarden Nutzer zu. Doch in den USA und Kanada herrscht fast Stagnation. Der Umsatz stieg um 60 Prozent auf 2,02 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Facebook hat in seinem dritten Finanzquartal den Gewinn auf 425 Millionen US-Dollar (17 Cent pro Aktie) gesteigert. Das gab das Internetunternehmen am 30. Oktober 2013 nach Handelsschluss an der Wall Street bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte das Unternehmen einen Verlust von 59 Millionen US-Dollar (2 Cent pro Aktie). Die Zahl der monatlich aktiven Nutzerkonten stieg um 18 Prozent auf 1,19 Milliarden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

In den USA und Kanada konnte Facebook im Vergleich zum Vorquartal nur um eine Million Nutzer wachsen. Das ist die niedrigste Steigerung, die das Unternehmen bisher in diesen Ländern zeigte. Das meiste Wachstum kam aus Asien und aus anderen Regionen der Welt. Jugendliche in den USA verbringen weniger Zeit bei Facebook.

Der Umsatz wuchs um 60 Prozent auf 2,02 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten nur 1,91 Milliarden US-Dollar erwartet.

Die Aktie stieg im nachbörslichen Handel um 15 Prozent auf 56,56 US-Dollar pro Aktie. Das Wertpapier lag damit über dem Ausgabekurs von 38 US-Dollar, der lange Zeit nach dem Börsengang nicht erreicht wurde. Später drehte der Aktienkurs wieder ins Negative.

Auf mobilen Geräten wurden 49 Prozent des Umsatzes mit Anzeigen generiert. Noch vor einem Jahr gab es auf mobilen Geräten fast keine Einnahmen. Das weltgrößte soziale Netzwerk erzielte nun rund 1 US-Dollar pro mobilem Nutzer. Im Vorquartal waren es 80 Cent und 25 Cent vor einem Jahr.

Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg erklärte: "Die guten Ergebnisse, die wir in diesem Quartal erzielten, zeigen, dass wir für die nächste Phase unseres Unternehmens bereit sind, in der wir daran arbeiten, die nächsten fünf Milliarden Menschen online zu bringen."

Facebook hat jetzt fast 5.800 Beschäftigte, ein Zuwachs um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Verkaufsstart RTX 3060 Ti um 15 Uhr
  2. 370,32€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Edifier Studio R1280T Lautsprecher für 69,90€, Cooler Master MasterBox MB520 ARGB...
  4. (heute: Noblechairs Epic Java Edition Gaming Stuhl)

Lemo 04. Nov 2013

Gleichzeitig kann ich behaupten, dass Nicht-Nutzer immer glauben die Facebooknutzer...

Lemo 31. Okt 2013

Ich wüsste nicht wieso ich mir unbedingt überlegen sollte welche Vorteile mir ein...

gaym0r 31. Okt 2013

"monatlich aktive" Was gibts daran nicht zu verstehen?

Anonymer Nutzer 31. Okt 2013

Stimmt heutzutage überhaupt noch etwas von dem, was überall behauptet und geschrieben wird?

Lemo 31. Okt 2013

Das sind immer die, die keinen Zugang zu sowas finden und es dann vehement schlechtreden.


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    •  /