Abo
  • Services:
Anzeige
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Quartalsbericht Facebook-Nutzerschaft wächst in den USA kaum noch

Facebook legt um 18 Prozent auf 1,19 Milliarden Nutzer zu. Doch in den USA und Kanada herrscht fast Stagnation. Der Umsatz stieg um 60 Prozent auf 2,02 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Facebook hat in seinem dritten Finanzquartal den Gewinn auf 425 Millionen US-Dollar (17 Cent pro Aktie) gesteigert. Das gab das Internetunternehmen am 30. Oktober 2013 nach Handelsschluss an der Wall Street bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte das Unternehmen einen Verlust von 59 Millionen US-Dollar (2 Cent pro Aktie). Die Zahl der monatlich aktiven Nutzerkonten stieg um 18 Prozent auf 1,19 Milliarden.

In den USA und Kanada konnte Facebook im Vergleich zum Vorquartal nur um eine Million Nutzer wachsen. Das ist die niedrigste Steigerung, die das Unternehmen bisher in diesen Ländern zeigte. Das meiste Wachstum kam aus Asien und aus anderen Regionen der Welt. Jugendliche in den USA verbringen weniger Zeit bei Facebook.

Der Umsatz wuchs um 60 Prozent auf 2,02 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten nur 1,91 Milliarden US-Dollar erwartet.

Die Aktie stieg im nachbörslichen Handel um 15 Prozent auf 56,56 US-Dollar pro Aktie. Das Wertpapier lag damit über dem Ausgabekurs von 38 US-Dollar, der lange Zeit nach dem Börsengang nicht erreicht wurde. Später drehte der Aktienkurs wieder ins Negative.

Auf mobilen Geräten wurden 49 Prozent des Umsatzes mit Anzeigen generiert. Noch vor einem Jahr gab es auf mobilen Geräten fast keine Einnahmen. Das weltgrößte soziale Netzwerk erzielte nun rund 1 US-Dollar pro mobilem Nutzer. Im Vorquartal waren es 80 Cent und 25 Cent vor einem Jahr.

Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg erklärte: "Die guten Ergebnisse, die wir in diesem Quartal erzielten, zeigen, dass wir für die nächste Phase unseres Unternehmens bereit sind, in der wir daran arbeiten, die nächsten fünf Milliarden Menschen online zu bringen."

Facebook hat jetzt fast 5.800 Beschäftigte, ein Zuwachs um 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.


eye home zur Startseite
Lemo 04. Nov 2013

Gleichzeitig kann ich behaupten, dass Nicht-Nutzer immer glauben die Facebooknutzer...

Lemo 31. Okt 2013

Ich wüsste nicht wieso ich mir unbedingt überlegen sollte welche Vorteile mir ein...

gaym0r 31. Okt 2013

"monatlich aktive" Was gibts daran nicht zu verstehen?

DY 31. Okt 2013

Stimmt heutzutage überhaupt noch etwas von dem, was überall behauptet und geschrieben wird?

Lemo 31. Okt 2013

Das sind immer die, die keinen Zugang zu sowas finden und es dann vehement schlechtreden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Dataport, Hamburg
  3. Oetker Digital GmbH, Berlin
  4. SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback
  2. 44,00€ für 1 Modul oder 88,00€ für 2 Module)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Es scheitert nicht an der Hardware sondern an...

    Bujin | 16:53

  2. Wenns mal symmetrisch wäre ...

    kaymvoit | 16:48

  3. Re: Drillisch... sind das nicht die, die min. 1...

    Gandalf2210 | 16:48

  4. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    RickRickdiculou... | 16:47

  5. Re: Starkes Gerät

    futureintray | 16:46


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel