Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook macht 523 Millionen US-Dollar Gewinn

Facebook kann mit den Daten seiner Nutzer über eine halbe Milliarde Gewinn erzielen. Besonders der Bereich Mobile legte zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Facebook hat im vierten Quartal 2013 den Umsatz um 63 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar gesteigert. Das gab das Unternehmen am 29. Januar 2014 nach Handelsschluss an der Wall Street bekannt. Der Gewinn des weltweit größten sozialen Netzwerks stieg auf 523 Millionen US-Dollar (20 Cents pro Aktie), im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 64 Millionen US-Dollar erwirtschaftet.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Die Analysten hatten einen Gewinn von 27 Cents pro Aktie und einen Umsatz von 2,33 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Facebooks mobiler Anzeigenbereich trug 53 Prozent zum gesamten Anzeigenumsatz bei. Im Vorquartal lag der Bereich noch bei 49 Prozent.

Damit konnte Facebook den Gewinn um mehr als das Achtfache steigern. "Das war ein großartiger Abschluss des Jahres für Facebook", sagte Firmenchef Mark Zuckerberg. Nachbörslich stieg die Aktie um mehr 10 Prozent auf über 58 US-Dollar. Beim Börsengang im Mai 2012 hatte die Aktie 38 US-Dollar gekostet und war zeitweise auf unter 18 US-Dollar gefallen.

Facebook hat nun 1,23 Milliarden Nutzer, ein Anstieg um 16 Prozent. 945 Millionen gehen mindestens einmal im Monat mit dem Smartphone oder Tablet bei Facebook online, 39 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

"Ich denke, es ist unbestritten, dass Facebook zuallererst ein mobiles Unternehmen ist", sagte Chief Financial Officer David Ebersman.

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens eMarketer hatte Facebook im Jahr 2013 einen Anteil von 18,4 Prozent am weltweiten mobilen Onlineanzeigenmarkt. Google kam in dem Bereich auf 53,2 Prozent. Zuckerberg sagte, dass das Unternehmen trotz über 1 Milliarde Nutzer "immer noch einen kleinen Teil der Weltbevölkerung ausmacht." Gegenwärtig leben über 7,2 Milliarden Menschen auf der Erde.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

sofries 30. Jan 2014

Daten werden natürlich nicht verkauft. Betrachte das mal so: Du hast ein Kochrezeptbuch...

sofries 30. Jan 2014

Du beziehst dich also auf Bewertungstipps eines Internet Users, der sich "Tyler Durden...

ms1993 30. Jan 2014

0 ? ;)

S-Talker 30. Jan 2014

Die Zahlen gabs doch schon gestern. Willst ernsthaft mit Aktien zocken und dabei auf die...

Michael H. 30. Jan 2014

Ist das nicht fast überall so? Man investiert eine summe x und erhält einen stetigen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /