Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook macht 4,7 Milliarden US-Dollar Gewinn

Facebook hat im abgelaufenen Quartal mit Onlinewerbung einen gigantischen Gewinn erzielt. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer wuchs auf 2,07 Milliarden.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Das soziale Netzwerk Facebook hat im dritten Quartal seinen Gewinn um 79 Prozent auf 4,7 Milliarden US-Dollar (1,59 US-Dollar pro Aktie) erhöht. Das gab das Unternehmen am 1. November 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz stieg um 47 Prozent von 7,01 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 10,33 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Die Analysten hatten einen Umsatz von 9,8 Milliarden US-Dollar erwartet. Der Wert der Aktie ist in diesem Jahr um 59 Prozent gestiegen. Die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer wuchs um 16 Prozent auf 2,07 Milliarden.

Facebook: Enthüllung über russische Propaganda

Im September 2017 hatte Facebook Hinweise gefunden, dass etwa 3.000 politische Anzeigen in den vergangenen Jahren von einem Netzwerk gefälschter Accounts mit russischem Hintergrund geschaltet wurden. Bei der Überprüfung der Anzeigenverkäufe wurde festgestellt, dass zwischen Juni 2015 und Mai 2017 etwa 100.000 US-Dollar für Anzeigen ausgegeben wurden, die mit 470 gefälschten Accounts und Seiten verbunden waren, wie das Unternehmen in einem Blogbeitrag mitteilte. Einer Analyse zufolge waren die Accounts miteinander verbunden und wahrscheinlich von Russland aus gesteuert.

Die Werbung könnte 126 Millionen Nutzern angezeigt worden sein, erklärte das weltgrößte Online-Netzwerk in einer Stellungnahme an den US-Kongress.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg sagte: "Wir meinen es ernst damit, den Missbrauch unserer Plattformen zu verhindern. Wir investieren so viel in Sicherheit, dass es unsere Profitabilität beeinflussen wird." Der Schutz der Community sei wichtiger als die Gewinnmaximierung. Nach Angaben von Chefjustiziar Colin Stretch wird Facebook die Zahl seiner Beschäftigten, die im Bereich Safety und Security tätig sind, bis Ende 2018 auf 20.000 erhöhen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 0,00€

SchmuseTigger 02. Nov 2017

Sieht man toll am Gewinn Wachstum. Und das die wie viele? 2.000 Moderatoren auf 2.000.000...

JoePhi 02. Nov 2017

Nur mal rein aus Interesse ... ich habe in meiner Facebook-Timeline eben Beiträge der...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /