Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook kann Milliarden-Gewinn mehr als verdoppeln

Facebook kann den Gewinn erneut stark steigern und 3,57 Milliarden US-Dollar machen. Jeder Nutzer generierte einen Umsatz von 4,83 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Der Umsatz bei Facebook stieg um 51 Prozent auf 8,81 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn konnte mit 3,57 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt werden. Das gab das Unternehmen nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,56 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Im vierten Quartal stieg die Zahl aktiver Nutzer im Monat bei Facebook um 70 Millionen auf 1,86 Milliarden. Rund 1,74 Milliarden nutzen Facebook auf dem Smartphone. Im Jahr 2016 gewann Facebook 270 Millionen Nutzer.

Jeder Nutzer generierte einen Umsatz von 4,83 US-Dollar, 3,73 US-Dollar waren es im Vorjahreszeitraum.

Streaming-App geplant

Zuvor wurde berichtet, dass Facebook eine Video-App für Set-Top-Boxen entwickelt. Die App soll auf Geräten wie dem Apple TV laufen, und könnte auch eine Plattform für lukrative Werbeanzeigen sein. Facebook verhandelt auch mit der Filmindustrie über die Rechte von Fernsehinhalten für die App. Die Inhalte seien über zehn Minuten lang. Es könnte sich um Scripted-Reality-Shows und Sport- und Entertainment-Inhalte handeln, die speziell für die Plattform produziert werden, hat das Wall Street Journal nach eigenen Angaben von Medien-Managern erfahren, die mit den Verhandlungen vertraut sind.

Firmenchef Mark Zuckerberg bestätigte die Pläne in der Telefonkonferenz mit Analysten nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse. Das Ziel sei, dass Nutzer, die Videos anschauen möchten oder immer auf dem Laufenden bleiben wollen zu ihrer Lieblings-Show "oder einer Person des öffentlichen Lebens, der sie folgen, dorthin kommen und alle Inhalte finden, an denen sie interessiert sind".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

torrbox 02. Feb 2017

Nutzer aus reichen Ländern machen vermutlich mehr Geld? Trotzdem eine winzige Summe, die...

torrbox 02. Feb 2017

Unglaublich, dass so viele Leute nicht merken, dass der Großteil der Informationen dort...

SchmuseTigger 02. Feb 2017

Denke in der Berufung wird die Summe noch mal runter gehen. Die konnten ja nicht mal...

QuisCustodietIp... 02. Feb 2017

Wenn jeder Fa*ebook User nur 1 Dollar/Jahr spenden würde, brauchte weltweit *kein* Mensch...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

    •  /