• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook kämpft mit wachsenden Ausgaben

Facebook hat Gewinn und Umsatz stark gesteigert. Doch auch die Ausgaben haben zugenommen, was die Aktie nach dem Quartalsbericht fallen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechenzentrum von Facebook
Rechenzentrum von Facebook (Bild: Facebook)

Facebooks Kosten und Aufwendungen sind im vierten Quartal um 34 Prozent auf 12,22 Milliarden US-Dollar gestiegen. Die operative Marge fiel von 46 auf 42 Prozent, wie das Unternehmen am 29. Januar 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab. Die Aktie gab im erweiterten Handel um 5 Prozent nach.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Bechtle AG, München

Die Liquidität des Social-Media-Unternehmens belief sich zum 31. Dezember 2019 auf 54,86 Milliarden US-Dollar, die Beschäftigtenzahl erhöhte sich um 26 Prozent auf 44.942 Mitarbeiter.

Der Umsatz des Social-Media-Unternehmens stieg im vierten Quartal um 25 Prozent auf 21,1 Milliarden US-Dollar, nach 16,9 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das übertraf die Analystenerwartungen von 20,9 Milliarden US-Dollar.

Facebook verzeichnete im vierten Quartal einen Gewinn von 7,34 Milliarden US-Dollar (2,56 US-Dollar je Aktie), verglichen mit 6,88 Milliarden US-Dollar oder 2,38 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten einen Gewinn von 2,52 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

"Wir hatten ein gutes Quartal und damit ein starkes Ende des Geschäftsjahres, da unsere Community und unser Geschäft weiter wuchsen", sagte Mark Zuckerberg, Gründer und Chef von Facebook. "Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, Dienste zu errichten, die den Menschen helfen, mit denen, die ihnen wichtig sind, verbunden zu bleiben."

Laut Analysten wuchs der Umsatz im vierten Quartal am langsamsten in der Geschichte von Facebook als börsennotiertes Unternehmen. Zuckerberg hat zuvor gewarnt, dass die Ausgaben des Unternehmens steigen würden, da es angeblich mehr in Sicherheit und Schutz investiere.

Der Finanzvorstand von Facebook, David Wehner, sagte, er erwarte für das laufende erste Quartal eine gewisse Abschwächung des Umsatzes, wobei das Wachstum im Vergleich zum vierten Quartal um "einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentpunkt" sinken werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /