Quartalsbericht: Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

Facebook erreicht einen neuen Nutzerrekord und macht über vier Milliarden US-Dollar Umsatz. Doch auch die Ausgaben steigen rasant an.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Bei Facebook ist wegen wachsender Ausgaben im zweiten Quartal der Gewinn um 9,1 Prozent auf 719 Millionen US-Dollar (25 Cent pro Aktie) zurückgegangen. Das gab das Unternehmen am 29. Juli 2015 nach Börsenschluss bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 791 Millionen US-Dollar (30 Cent pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Medizinische Dokumentation / Medizinisches Informationsmanagement / Datenmanagement
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
  2. Inhouse Berater (m/w/d) ERP / Prozessmanagement
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Leipzig, Plauen
Detailsuche

Der Umsatz stieg um 39 Prozent auf 4,04 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten nur 4 Milliarden US-Dollar erwartet. Im zweiten Quartal stiegen die Ausgaben um 82 Prozent.

Vor einigen Sonderposten lag der Gewinn bei 50 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten lediglich 47 Cent pro Aktie prognostiziert.

Neue Quellen für Einnahmen mit Onlinewerbung

"Es war ein weiteres starkes Quartal für unsere Community", meinte Facebook-Gründer und Vorstandschef Mark Zuckerberg. "Das Engagement quer durch unsere App-Familie wuchs weiter, und wir konzentrieren uns weiter darauf, die Qualität unserer Dienste zu verbessern." Im Berichtszeitraum machte Facebook zwei wichtige Schritte im Bereich Onlinewerbung: Die Anzeigen bei Instagram wurden ausgebaut und Videoproduzenten wurde ein Modell für eine Beteiligung an den Anzeigenannahmen geboten.

Golem Karrierewelt
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Werbung auf mobilen Endgeräten machte 76 Prozent der Anzeigeneinnahmen aus, nach 73 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Marktforscher Emarketer schätzen, dass Facebook 16 Prozent Anteil am mobilen Anzeigenmarkt hat. Damit liegt das weltgrößte soziale Netzwerk auf Platz zwei hinter Google mit 35 Prozent.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU - Monthly active Users) stieg um 13 Prozent auf 1,49 Milliarden.

500 Millionen Dollar investiert Facebook in den Bau seines fünften Rechenzentrums. Die riesige Anlage wird in Fort Worth im Bundesstaat Texas angesiedelt, wie Facebook in einem Blogeintrag mitteilte. Über neue Windkraftanlagen soll es mit erneuerbarer Energie betrieben werden. In dem neuen Rechenzentrum soll fast die gesamte Technik auf dem Design der von Facebook gegründeten Initiative Open Compute Project beruhen. Deren Mitglieder, darunter Hard- und Softwarehersteller wie Intel und Rackspace, haben sich verpflichtet, besonders energieeffiziente Serverdesigns zu verwenden, die auf unnötiges Metall und Kunststoff verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 30. Jul 2015

Ist das eine falsche Übersetzung oder eine falsche Interpretation von Facebook? Selbst...

freddypad 30. Jul 2015

Facebook fällt leider nicht tief. Das wäre ja zu schön um wahr zu sein.

TC 30. Jul 2015

In meiner Freundesliste hat sich jeder 3te seit mindestens 3 Jahren nicht mehr...

miauwww 30. Jul 2015

das wäre das Mindeste, auch bei Fake-Identität.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /