Abo
  • Services:
Anzeige
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Quartalsbericht: Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Facebook erreicht einen neuen Nutzerrekord und macht über vier Milliarden US-Dollar Umsatz. Doch auch die Ausgaben steigen rasant an.

Anzeige

Bei Facebook ist wegen wachsender Ausgaben im zweiten Quartal der Gewinn um 9,1 Prozent auf 719 Millionen US-Dollar (25 Cent pro Aktie) zurückgegangen. Das gab das Unternehmen am 29. Juli 2015 nach Börsenschluss bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 791 Millionen US-Dollar (30 Cent pro Aktie).

Der Umsatz stieg um 39 Prozent auf 4,04 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten nur 4 Milliarden US-Dollar erwartet. Im zweiten Quartal stiegen die Ausgaben um 82 Prozent.

Vor einigen Sonderposten lag der Gewinn bei 50 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten lediglich 47 Cent pro Aktie prognostiziert.

Neue Quellen für Einnahmen mit Onlinewerbung

"Es war ein weiteres starkes Quartal für unsere Community", meinte Facebook-Gründer und Vorstandschef Mark Zuckerberg. "Das Engagement quer durch unsere App-Familie wuchs weiter, und wir konzentrieren uns weiter darauf, die Qualität unserer Dienste zu verbessern." Im Berichtszeitraum machte Facebook zwei wichtige Schritte im Bereich Onlinewerbung: Die Anzeigen bei Instagram wurden ausgebaut und Videoproduzenten wurde ein Modell für eine Beteiligung an den Anzeigenannahmen geboten.

Werbung auf mobilen Endgeräten machte 76 Prozent der Anzeigeneinnahmen aus, nach 73 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Marktforscher Emarketer schätzen, dass Facebook 16 Prozent Anteil am mobilen Anzeigenmarkt hat. Damit liegt das weltgrößte soziale Netzwerk auf Platz zwei hinter Google mit 35 Prozent.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU - Monthly active Users) stieg um 13 Prozent auf 1,49 Milliarden.

500 Millionen Dollar investiert Facebook in den Bau seines fünften Rechenzentrums. Die riesige Anlage wird in Fort Worth im Bundesstaat Texas angesiedelt, wie Facebook in einem Blogeintrag mitteilte. Über neue Windkraftanlagen soll es mit erneuerbarer Energie betrieben werden. In dem neuen Rechenzentrum soll fast die gesamte Technik auf dem Design der von Facebook gegründeten Initiative Open Compute Project beruhen. Deren Mitglieder, darunter Hard- und Softwarehersteller wie Intel und Rackspace, haben sich verpflichtet, besonders energieeffiziente Serverdesigns zu verwenden, die auf unnötiges Metall und Kunststoff verzichten.


eye home zur Startseite
azeu 30. Jul 2015

Ist das eine falsche Übersetzung oder eine falsche Interpretation von Facebook? Selbst...

freddypad 30. Jul 2015

Facebook fällt leider nicht tief. Das wäre ja zu schön um wahr zu sein.

TC 30. Jul 2015

In meiner Freundesliste hat sich jeder 3te seit mindestens 3 Jahren nicht mehr...

miauwww 30. Jul 2015

das wäre das Mindeste, auch bei Fake-Identität.

bentol 30. Jul 2015

Tja, Bevölkerungsexplosion ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  2. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  3. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  4. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  5. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  6. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  7. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  8. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  9. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  10. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Nichts neues?

    nightmar17 | 08:08

  2. Lieber mal Suchfilter einbauen.

    Clouds | 08:06

  3. Re: Grundsätzlich nicht uninteressant

    nightmar17 | 08:05

  4. Re: Der konkrete Verstoß

    mnementh | 08:05

  5. Re: Wenn man denn Laden könnte...

    nightmar17 | 08:04


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:15

  4. 18:04

  5. 17:49

  6. 16:30

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel