Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum

Facebook verbucht einen Quartalsgewinn von 5,14 Milliarden US-Dollar. Die Prognosen beim Umsatz- und Nutzerwachstum sind nicht erreicht worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Nach Datenschutz- und weiteren Skandalen hat Facebook die Prognosen für das Nutzerwachstum und den Umsatz verpasst, aber die Gewinnerwartungen übertroffen. Das gab das Unternehmen am 30. Oktober 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Nettogewinn stieg im dritten Quartal zum 30. September auf 5,14 Milliarden oder 1,76 US-Dollar pro Aktie nach 4,7 Milliarden oder 1,59 US-Dollar pro Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Der Umsatz stieg um 33 Prozent auf 13,73 Milliarden US-Dollar und lag damit leicht unter den Erwartungen von 13,77 Milliarden US-Dollar. Die monatlich aktiven Nutzer Facebooks beliefen sich auf 2,27 Milliarden und lagen damit unter den von Analysten geschätzten 2,29 Milliarden. Facebook verlor weiter Nutzer in Europa: Im vergangenen Quartal sank die Zahl monatlich aktiver Mitglieder von 376 auf 375 Millionen. Schon im Vorquartal hatte Facebook eine Million Nutzer in Europa eingebüßt.

Facebook-Aktie zeigte historischen Einbruch

Ende Juli erlitt Facebook den größten Ein-Tages-Verlust des Marktwerts für ein in den USA börsennotiertes Unternehmen, nachdem es vor einem sich verlangsamenden Wachstum für den Rest des Jahres gewarnt hatte. Facebooks Aktien müssen sich noch davon erholen, dass der Kurs vom 25. Juli bis zum Montagabend um rund 35 Prozent einbrach.

Beim Datenskandal um Cambridge Analytica sammelte Facebook im Jahr 2014 etwa 50 Millionen private Nutzerdaten und verwendete diese für den Aufbau einer Analysesoftware. Mit dieser sollte Wählerverhalten vorhergesagt werden. Die Software wurde mutmaßlich eingesetzt, um Donald Trump im US-Präsidentschaftswahlkampf zu unterstützen. Die Weitergabe der Daten soll nicht rechtmäßig erfolgt sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nokia 6.1 für 177€ - Bestpreise!)

plutoniumsulfat 01. Nov 2018 / Themenstart

Die Analysten sind eher vollkommen weltfremd. Bei dem Wachstum bräuchten wir ja in ein...

Bouncy 31. Okt 2018 / Themenstart

Ist sicherlich ein Problemfeld für FB, allerdings örtlich beschränkt auf die USA, die mit...

Bouncy 31. Okt 2018 / Themenstart

Wie sollten sie? Du missverstehst den Mechanismus, der dahintersteckt, wie Menschen...

dermamuschka 31. Okt 2018 / Themenstart

das sehe ich auch als hauptvorteil von instagram. facebook ist vergiftet mit hass und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /