Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Deutsche Telekom macht hohen Verlust

Laut Finanzchef Illek ist der Konzernüberschuss der Deutschen Telekom stark zurückgegangen, auch unbereinigt. Grund sind Abschreibungen. Das operative Ergebnis wächst weiterhin.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges (l.) und Finanzchef Christian P. Illek bei der Vorstellung des Quartalsberichts.
Telekom-Chef Tim Höttges (l.) und Finanzchef Christian P. Illek bei der Vorstellung des Quartalsberichts. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat im vierten Quartal einen Verlust von 431 Millionen Euro erwirtschaftet. Das gab das Unternehmen am 21. Februar 2019 bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,33 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 5,7 Prozent auf 20,26 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA wuchs um 12,6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über Hays AG, Frankfurt am Main

Finanzchef Christian P. Illek sagte: "Der Konzernüberschuss ging in Q4 stark zurück, um Sondereinflüsse bereinigt wie auch unbereinigt."

Im Vorjahreszeitraum wirkte sich ein Einmaleffekt von 1,7 Milliarden Euro aus der Neubewertung latenter Steuern durch die US-Steuerreform positiv aus. Der Verlust enthalte "Sondereinflüsse von saldiert minus 1,2 Milliarden Euro. Diese stammen hauptsächlich aus Wertminderungen auf Goodwill und Sachanlagen von 0,7 Milliarden Euro im Segment Europa", sagte Telekom-Sprecher Nico Göricke Golem.de auf Anfrage. Zudem enthalten seien Aufwendungen für Personalmaßnahmen von 0,3 Milliarden Euro.

Ziele für 5G von Höttges

Durch den neuen Bilanzierungsstandard IFRS 16 zu Leasing steigen die Finanz-Verbindlichkeiten voraussichtlich um rund 15,4 Milliarden Euro. In den USA sind die Mobilfunktürme von T-Mobile US meist angemietet. "Wirtschaftlich ändert sich nichts - wir haben früher unsere Leasing-Zahlungen geleistet und tun das in Zukunft auch", sagte Illek.

Die Telekom will dieses Jahr rund 12,7 Milliarden Euro investieren. Im Vorjahr waren es auf vergleichbarer Basis 12,2 Milliarden. Die Mehrausgaben entfallen vor allem auf die USA. Außerhalb der USA plant der Konzern Investitionen von 7,9 Milliarden Euro, etwas weniger als im Jahr 2018.

Konzernchef Tim Höttges erklärte, in Deutschland plane der Konzern für die Zeit bis zum Jahr 2021 im Durchschnitt jährlich mehr als 2.000 neue Mobilfunkstandorte. "In Darmstadt bauen wir mit Ericsson das dritte Testfeld für 5G auf. Aber nicht nur dort: Bis 2025 wollen wir 99 Prozent der Bevölkerung in Deutschland mit 5G versorgen", erklärte Höttges.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)

Faksimile 21. Feb 2019

Jammern auf hohem Niveau ...

sebastilahn 21. Feb 2019

Wäre ich etwas vorsichtiger mit diesen Aussagen zu Investitionen in den USA. Erst schießt...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /