• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Apples Umsatz, Gewinn und iPhone-Absatz fällt

Apple macht noch immer 11,56 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch der Rückgang zeigt sich in allen Bereichen. Konzernchef Tim Cook meldet Zuwächse bei Wearables, iPad und Services.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone X und sonst nix
iPhone X und sonst nix (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apples Gewinn fiel in den vergangenen drei Monaten zum 30. März um 16 Prozent auf 11,56 Milliarden US-Dollar. Das gab der Konzern am 30. April 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz sank um 5 Prozent auf 58,02 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Apples Kerngeschäft mit dem iPhone, dass zwei Drittel seines Umsatzes generiert, fiel im Berichtzeitraum laut Angaben des Wall Street Journals (Paywall) um 17 Prozent auf rund 31 Milliarden US-Dollar. Apple gibt die Anzahl der verkauften iPhones nicht mehr bekannt.

"Die Ergebnisse des März-Quartals zeigen die anhaltende Stärke unserer installierten Basis von über 1,4 Milliarden aktiven Geräten, womit wir einen Rekordwert bei den Services erreichten, und die starke Dynamik unserer Kategorien Wearables, Home und Zubehör, die einen neuen Rekord in einem März-Quartal verzeichneten", sagte Tim Cook, Vorstandschef von Apple. "Wir haben unser stärkstes iPad-Wachstum seit sechs Jahren erzielt und sind weiter begeistert von innovativer Hardware, Software und Dienstleistungen in unserer Pipeline."

Apple liegt über Analystenprognosen

Apple erwartet für den laufenden Dreimonatszeitraum im dritten Quartal seines Finanzjahres 2019 einen Umsatz zwischen 52,5 Milliarden US-Dollar und 54,5 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten im Durchschnitt nur 51,93 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

In einem Interview erklärte Cook, dass der Verkauf von iPhones in den vergangenen Wochen des laufenden Quartals zugenommen habe. "Wenn wir die iPhone-Ergebnisse im zweiten Quartal betrachten, waren die Ergebnisse in den vergangenen Wochen des Quartals im Vergleich zum Vorjahr stärker. Ein ähnliches Ergebnis haben wir auch in China gesehen", sagte Cook in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. "Dies, zusammen mit dem anhaltenden Erfolg mit Wearables und anderem, gibt uns die Gewissheit, dass die Dinge ein bisschen besser werden."

Apple berichtet einen Gewinn pro Aktie von 2,46 US-Dollar, die Analysten hatten nur 2,36 US-Dollar erwartet. Die Aktie stieg im nachbörslichen Handel um über 5 Prozent auf 211,50 US-Dollar, nachdem Apple die Ergebnisse bekanntgegeben hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

asa (Golem.de) 02. Mai 2019

Alles gut: Meine Aussage bezieht sich auf die Bereiche Umsatz, Gewinn und iPhone-Absatz...

Ely 02. Mai 2019

Dann oute ich mich mal im übertragenen Sinne als Bi, da ich Mac und Windows nutze (je...

budweiser 02. Mai 2019

Wobei das aber auch eine eher wacklige Angelegenheit ist. Meine Erfahrung war dass nach...

bionade24 02. Mai 2019

Apple Music Web Client - musi.sh

ChMu 01. Mai 2019

Apple news gibt es in Deutschland glaube ich nicht, in den USA gibts ein paar Mio Abos...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /