• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Apples Gewinn und iPhone-Absatz gehen erneut zurück

Apple übertrifft die Prognosen der Analysten. Doch das iPhone fällt das dritte Quartal in Folge, und auch der Gewinn ist wieder rückläufig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das wichtigste Produkt von Apple
Das wichtigste Produkt von Apple (Bild: REUTERS/Mason Trinca)

Apple hat im dritten Quartal einen Umsatz von 53,8 Milliarden US-Dollar erzielt, ein Plus von 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das gab das Unternehmen am 30. Juli 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Analysten hatten nur 53,39 Milliarden US-Dollar erwartet.

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Der Gewinn fiel um 7 Prozent auf 2,18 US-Dollar pro Aktie. Die Analystenprognose lag bei 2,10 US-Dollar pro Aktie. Laut Schätzungen von Refinitiv sank der iPhone-Umsatz um 12 Prozent auf 25,99 Milliarden US-Dollar, was in etwa den Erwartungen von 25,96 Milliarden US-Dollar entsprach. Damit sank der Umsatz des iPhones das dritte Quartal in Folge.

Der internationale Umsatz trug 59 Prozent zum Ergebnis des Quartals bei, das am 29. Juni 2019 endete.

"Wir sind tatsächlich auf dem chinesischen Festland gewachsen", sagte Konzernchef Tim Cook der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Umsätze ohne iPhone stiegen um 17 Prozent. Wir sind in jeder Kategorie außerhalb des iPhones gewachsen."

"Dies war unser größtes Juni-Quartal aller Zeiten - getrieben von einem Rekordumsatz mit Dienstleistungen, einem beschleunigten Wachstum mit Wearables, einer starken Leistung mit iPad und Mac und einer deutlichen Verbesserung der iPhone-Trends", erklärte Cook. "Die Bilanz des Kalenderjahres 2019 wird aufregend sein, in der alle unsere Plattformen, neue Services und verschiedene neue Produkte vorgestellt werden."

Apple gab für das laufende vierte Quartal des Geschäftsjahres 2019 eine Umsatzprognose zwischen 61 und 64 Milliarden US-Dollar ab, was über den Konsenserwartungen der Analysten liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,75€
  2. 5,99€
  3. 4,25
  4. 8,99€

Steffo 01. Aug 2019

Das ist natürlich eine blödsinnige Unterstellung. Viel wahrscheinlicher finde ich, dass...

Eheran 31. Jul 2019

1. Purer Zufall 2. Trotzdem noch 35x ungenauer, als die angegebene Genauigkeit zulassen...

Unix_Linux 31. Jul 2019

soll das ein scherz sein? seit wann ist macos funktional weiter als windows. also...

ChMu 31. Jul 2019

Really? Dafuer sieht man die Dinger aber viel. Bis jetzt mein Lieblings iPhone...

renegade334 31. Jul 2019

Wieso mir das nicht infrage kommt: - Schent so als ob Apple zwingen will, die Clout zu...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /