Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Apple hat im vergangenen Quartal den Gewinn auf 34,6 Milliarden US-Dollar (2,10 US-Dollar pro Aktie) erhöht. Das gab der iPhone-Hersteller am 27. Januar 2022 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Gewinn noch 28,75 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Senior Webdesigner (m/w/d)
    Artprojekt Communication & Event GmbH, Berlin
  2. Developer im Bereich mobile IOS App & Backend (m/w/d)
    Medion AG, Essen
Detailsuche

Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 1,90 US-Dollar pro Aktie oder 31 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 123,9 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 119 Milliarden US-Dollar erwartet.

"Wir haben Lieferengpässe bei den meisten unserer Produkte erlebt", sagte Konzernchef Tim Cook in einem Interview. "Wir prognostizieren, dass wir im März weniger [eingeschränkt] sein werden als im Dezemberquartal." Chief Financial Officer Luca Maestri erklärte der Nachrichtenagentur Reuters, dieser Effekt habe mehr als 6 Milliarden US-Dollar betragen: "Das Ausmaß der Beschränkungen wird künftig stark von anderen Unternehmen abhängen, und davon, wie hoch die Nachfrage nach Chips von anderen und in anderen Branchen sein wird. Wir können das nur schwer vorhersagen."

Die Aktie von Apple ist in diesem Jahr um 10 Prozent auf 159,69 US-Dollar gefallen.

2021 Apple TV 4K (64GB)
Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Da nur wenige konkurrierende Smartphones im Weihnachtsgeschäft auf den Markt kamen, generierte das iPhone 13, das Tage vor Beginn des Quartals ausgeliefert wurde, nach Angaben von Refinitiv einen Umsatz von 71,6 Milliarden US-Dollar.

Der Servicebereich, der Apple TV+, Apple Music oder Apple Fitness umfasst, zeigte ebenfalls einen großen Zuwachs. Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 19,5 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Schätzungen der Analysten von 18,6 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat 785 Millionen zahlende Abonnenten für seine Angebote, nach 620 Millionen im Berichtszeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz für iPads ging um 14 Prozent auf 7,25 Milliarden US-Dollar zurück, verglichen mit Analystenschätzungen von 8,2 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Macs stieg jedoch um 25 Prozent auf 10,9 Milliarden US-Dollar, nach geschätzten 9,5 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Zubehör wuchs um 13 Prozent auf 14,7 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


devarni 29. Jan 2022

Ich habe zum Ende des Jahres auch lange überlegt ob wieder ein Samsung Galaxy der...

EDL 29. Jan 2022

Du benutzt die Maus aber sicherlich nicht täglich 8h. Eine praktische Ladeschale oder...

ezadoo 28. Jan 2022

Auch wenn es zur Belustigung vieler hier im Forum führen dürfte, aber ja, das ist so wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Filme und Serien vorab sehen: Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews
    Filme und Serien vorab sehen
    Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews

    Film- und Serienfans können Netflix-Produktionen lange vor anderen Abonnenten sehen - wenn sie Glück haben und ausgewählt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /