Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Apple hat im vergangenen Quartal den Gewinn auf 34,6 Milliarden US-Dollar (2,10 US-Dollar pro Aktie) erhöht. Das gab der iPhone-Hersteller am 27. Januar 2022 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Gewinn noch 28,75 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. FI-NetSuite Solution Architect (m/w/d)
    Schüttflix GmbH, Berlin, Köln, Hamburg, remote
  2. Android Software Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
Detailsuche

Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 1,90 US-Dollar pro Aktie oder 31 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 123,9 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 119 Milliarden US-Dollar erwartet.

"Wir haben Lieferengpässe bei den meisten unserer Produkte erlebt", sagte Konzernchef Tim Cook in einem Interview. "Wir prognostizieren, dass wir im März weniger [eingeschränkt] sein werden als im Dezemberquartal." Chief Financial Officer Luca Maestri erklärte der Nachrichtenagentur Reuters, dieser Effekt habe mehr als 6 Milliarden US-Dollar betragen: "Das Ausmaß der Beschränkungen wird künftig stark von anderen Unternehmen abhängen, und davon, wie hoch die Nachfrage nach Chips von anderen und in anderen Branchen sein wird. Wir können das nur schwer vorhersagen."

Die Aktie von Apple ist in diesem Jahr um 10 Prozent auf 159,69 US-Dollar gefallen.

2021 Apple TV 4K (64GB)
Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Da nur wenige konkurrierende Smartphones im Weihnachtsgeschäft auf den Markt kamen, generierte das iPhone 13, das Tage vor Beginn des Quartals ausgeliefert wurde, nach Angaben von Refinitiv einen Umsatz von 71,6 Milliarden US-Dollar.

Der Servicebereich, der Apple TV+, Apple Music oder Apple Fitness umfasst, zeigte ebenfalls einen großen Zuwachs. Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 19,5 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Schätzungen der Analysten von 18,6 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat 785 Millionen zahlende Abonnenten für seine Angebote, nach 620 Millionen im Berichtszeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz für iPads ging um 14 Prozent auf 7,25 Milliarden US-Dollar zurück, verglichen mit Analystenschätzungen von 8,2 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Macs stieg jedoch um 25 Prozent auf 10,9 Milliarden US-Dollar, nach geschätzten 9,5 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Zubehör wuchs um 13 Prozent auf 14,7 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


devarni 29. Jan 2022

Ich habe zum Ende des Jahres auch lange überlegt ob wieder ein Samsung Galaxy der...

EDL 29. Jan 2022

Du benutzt die Maus aber sicherlich nicht täglich 8h. Eine praktische Ladeschale oder...

ezadoo 28. Jan 2022

Auch wenn es zur Belustigung vieler hier im Forum führen dürfte, aber ja, das ist so wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  2. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /