Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Trotz mehr iPhones Apples Gewinn geht erneut zurück

Apples Gewinn wächst nicht mehr so stark. Im vergangenen Quartal wurden erheblich weniger Dollar-Milliarden verdient als noch ein Jahr zuvor. Der iPhone-Absatz steigt jedoch weiter, während sich das iPad schwächer verkauft. Gewinn und Umsatz liegen über den Analystenprognosen.

Anzeige

Apple hat in seinem dritten Finanzquartal 2013, das am 29. Juni 2013 endete, einen Gewinn von 6,9 Milliarden US-Dollar (7,47 US-Dollar pro Aktie) erzielt. Das ist ein Rückgang nach 8,8 Milliarden US-Dollar (9,32 US-Dollar pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Das gab das Unternehmen am 23. Juli 2013 nach Handelsschluss an der New Yorker Börse bekannt. Analysten hatten einen Gewinn von nur 7,31 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

Der Umsatz stieg von 35 Milliarden US-Dollar auf 35,3 Milliarden US-Dollar. Hier hatten die Analysten nur 35,02 Milliarden US-Dollar erwartet. Bereits im Vorquartal konnte Apple den Gewinn nicht mehr steigern.

Apple verkaufte 31,2 Millionen iPhones, im Vorjahreszeitraum waren es nur 26 Millionen. Die Analysten hatten im aktuellen Berichtszeitraum 27 Millionen verkaufte iPhones erwartet. Der US-Konzern konnte jedoch nur 14,6 Millionen iPads absetzen, ein Rückgang im Vergleich zu 17 Millionen im Vorjahresquartal. Die Zahl der verkauften Macs sank von 4 Millionen auf 3,8 Millionen.

Konzernchef Tim Cook erklärte, besonders stolz auf die iPhone-Verkaufszahlen und das Umsatzwachstum bei iTunes, Software und Services zu sein. "Wir freuen uns sehr auf die bevorstehenden Veröffentlichungen von iOS 7 und OS X Mavericks", sagte er. Apple arbeite "an erstaunlichen neuen Produkten, die im Herbst 2013 und während des Jahres 2014 erscheinen werden."

Auch in der US-Presse werden die Quartalsergebnisse als Anzeichen für eine Verlangsamung des Wachstums gewertet.

"Wir haben im zurückliegenden Quartal einen operativen Cashflow von 7,8 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet und freuen uns, 18,8 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre zurückgezahlt zu haben", sagte Finanzchef Peter Oppenheimer.

Oppenheimer erklärte den iPad-Rückgang damit, dass im Vorjahresquartal gerade ein neues Apple-Tablet erschienen war, weshalb die Ergebnisse schwer vergleichbar seien.


eye home zur Startseite
posix 24. Jul 2013

Nun sollte soetwas Realität werden werd ich das aus Prinzip schon nicht nutzen. Allein...

megaseppl 24. Jul 2013

Innovation != Ideen/Erfindung. Oder wie es im Wiki steht: " Im engeren Sinne resultieren...

DrWatson 24. Jul 2013

Im Januar werden dann die Zahlen dazu kommen.

virtual 24. Jul 2013

Der zweite Satz ist definitiv falsch. Klarer formuliert es Spiegel Online " Der...

ChMu 24. Jul 2013

Du meinst er sollte ein Gesetz in Deutschland durchboxen, welches nur fuer Apple gilt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  4. MöllerTech International GmbH, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-50%) 19,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    berlin79 | 18:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Berner Rösti | 18:25

  3. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    Keridalspidialose | 18:21

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 18:20

  5. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    GebrateneTaube | 18:14


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel