• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Apple profitiert von hohen iPhone-Preisen

Apple ist weiter im Rekordbereich. Der Gewinn ist in nur drei Monaten auf 14,13 Milliarden US-Dollar gestiegen. Verkaufszahlen zum iPhone soll es nicht mehr geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Sitz in Belgien
Apple-Sitz in Belgien (Bild: Emmanuel Dunand/AFP)

Apple kann das vierte Quartal in Folge einen Rekordumsatz und -gewinn ausweisen. Die Kombination aus höheren iPhone-Preisen und starken App-Store-Verkäufen führte den Konzern zu seinem besten Geschäftsjahr. Wie Apple am 1. November 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab, stieg der Umsatz in den drei Monaten bis zum 29. September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 20 Prozent auf 62,9 Milliarden US-Dollar, während der Gewinn um 32 Prozent auf 14,13 Milliarden US-Dollar wuchs.

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Bechtle AG, Bonn

Die Ergebnisse bestätigten zwei Hauptpfeiler der derzeitigen Strategie Apples: Förderung des Software- und Servicegeschäfts und Erhöhung der Preise für das Flaggschiffprodukt iPhone, um das langsamere Absatzwachstum zu kompensieren.

Obwohl die Anzahl der weltweit verkauften iPhones im vergangenen Jahr um weniger als 1 Prozent auf fast 218 Millionen stieg, konnte Apple einen Rekordumsatz erzielen.

Apples Prognose für das laufende Quartal dürfte jedoch einige Anleger enttäuschen. Das Unternehmen erwartet in der aktuellen Periode - traditionell die stärkste des Jahres - einen Umsatz zwischen 89 und 93 Milliarden US-Dollar. Doch Apples Prognosen sind oft sehr konservativ.

Apple in der Nähe seines Höchstkurses

Die Konsensschätzung der Analysten geht von hohen Umsätzen von 92,3 Milliarden US-Dollar aus, in der Hoffnung auf eine starke Nachfrage nach dem iPhone XR für 749 US-Dollar, dem iPhone XS für 999 US-Dollar und dem iPhone XS Max für 1.099 US-Dollar, die Apple im September vorgestellt hatte. Der Umsatz im Dezemberquartal betrug im vergangenen Jahr 88,3 Milliarden US-Dollar.

Apple war im August das erste US-Unternehmen, das eine Billion US-Dollar an Marktwert übertraf. Die Aktie schloss am Donnerstag vor dem Ergebnisbericht bei 222,22 US-Dollar und war damit weniger als 5 Prozent vom Allzeithoch Anfang Oktober entfernt.

Nachdem das Unternehmen am Donnerstag die Ergebnisse des vierten Quartals des Finanzjahrs 2018 veröffentlicht hatte, gab es bekannt, im Geschäftsjahr 2019 keine Verkaufszahlen von iPhones, iPads und Macs mehr anzugeben. Dies sei ein Schritt in Richtung des Servicesgeschäfts. Bisher veröffentlichte Apple immer Verkaufszahlen für die drei wichtigsten Produktlinien.

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres gab Apple an, dass der iPhone-Absatz etwa auf dem Niveau des Vorjahres gelegen habe. iPads und Macs verzeichneten einen Absatzrückgang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  2. 78,90€
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...

Tuxgamer12 02. Nov 2018

Solche Faktoren sind natürlich auch der Grund, wieso Apple bei einer Umsatzsteigerung...

Eheran 02. Nov 2018

Du denkst, dass diese Personen einfach einen haufen Geld auf dem Konto haben, oder?

slead 02. Nov 2018

Hello police, i just witnessed a murder. :-)


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /