• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Apple macht mehr Umsatz mit geringem iPhone-Wachstum

Auch wenn der iPhone-Absatz in einem enger werdenden Smartphonemarkt nur noch wenig wächst: Apple kann beim Umsatz einen neuen Rekord vorweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Sitz in Belgien
Apple-Sitz in Belgien (Bild: Emmanuel Dunand/AFP)

Apple hat den Umsatz um 17 Prozent auf 53,27 Milliarden US-Dollar erhöht. Das gab der US-Konzern am 31. Juli 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das Ergebnis lag über den Erwartungen der Analysten und nahe dem oberen Ende der eigenen Prognose.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

In seinem dritten Finanzquartal, das am 30. Juni endete, steigerte das wertvollste Unternehmen der Welt die Zahl der verkauften iPhones zwar nur mäßig. Der Umsatz für die Geräte wuchs jedoch um 14 Prozent auf 29,91 Milliarden US-Dollar. Das iPhone X hatte in den USA einen Startpreis von 1.000 US-Dollar. Der iPhone-Absatz stieg um ein Prozent auf 41,3 Millionen Geräte.

Apple lieferte den höchsten Umsatz aller Zeiten für das Juni-Quartal, was in der Regel der schwächste Zeitraum des Konzerns ist. Die Nachfrage nach hochpreisigen iPhones blieb robust, und Services wie App-Store-Verkäufe stiegen auf ein Allzeithoch.

Der Gewinn kletterte um 32 Prozent auf 11,52 Milliarden US-Dollar oder 2,34 US-Dollar pro Aktie und lag damit ebenfalls über den Schätzungen der Analysten. Apples Aktie legte im nachbörslichen Handel um 2,4 Prozent zu.

Apple: Starkes Wachstum bei Wearables

"Wir freuen uns, Apples bestes Juni-Quartal und das vierte Quartal in Folge mit einem zweistelligen Umsatzwachstum zu präsentieren", sagte Apple-Chef Tim Cook. "Unsere Ergebnisse für das dritte Quartal wurden von anhaltend starken Verkäufen des iPhones, Services und Wearables angetrieben, und wir sind sehr erfreut über die Produkte und Dienstleistungen, die wir in Vorbereitung haben."

Finanzchef Luca Maestri erklärte: "Unsere starke Geschäftsentwicklung führte zu einem Umsatzwachstum in jedem unserer geografischen Segmente, einem Nettogewinn von 11,5 Milliarden US-Dollar und einem operativen Cashflow von 14,5 Milliarden US-Dollar." Für das laufende Quartal prognostizierte Apple einen Umsatz von 60 bis 62 Milliarden US-Dollar und lag auch hier über den Erwartungen der Analysten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Peter Brülls 01. Aug 2018

Nach dem was ich von Usern gelesen hat, ist das auf der Abrechnung so wie immer, nur...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

    •  /