Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Apple macht mehr Umsatz mit geringem iPhone-Wachstum

Auch wenn der iPhone-Absatz in einem enger werdenden Smartphonemarkt nur noch wenig wächst: Apple kann beim Umsatz einen neuen Rekord vorweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Sitz in Belgien
Apple-Sitz in Belgien (Bild: Emmanuel Dunand/AFP)

Apple hat den Umsatz um 17 Prozent auf 53,27 Milliarden US-Dollar erhöht. Das gab der US-Konzern am 31. Juli 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das Ergebnis lag über den Erwartungen der Analysten und nahe dem oberen Ende der eigenen Prognose.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld
  2. SCHMOLZ + BICKENBACH International GmbH, Düsseldorf

In seinem dritten Finanzquartal, das am 30. Juni endete, steigerte das wertvollste Unternehmen der Welt die Zahl der verkauften iPhones zwar nur mäßig. Der Umsatz für die Geräte wuchs jedoch um 14 Prozent auf 29,91 Milliarden US-Dollar. Das iPhone X hatte in den USA einen Startpreis von 1.000 US-Dollar. Der iPhone-Absatz stieg um ein Prozent auf 41,3 Millionen Geräte.

Apple lieferte den höchsten Umsatz aller Zeiten für das Juni-Quartal, was in der Regel der schwächste Zeitraum des Konzerns ist. Die Nachfrage nach hochpreisigen iPhones blieb robust, und Services wie App-Store-Verkäufe stiegen auf ein Allzeithoch.

Der Gewinn kletterte um 32 Prozent auf 11,52 Milliarden US-Dollar oder 2,34 US-Dollar pro Aktie und lag damit ebenfalls über den Schätzungen der Analysten. Apples Aktie legte im nachbörslichen Handel um 2,4 Prozent zu.

Apple: Starkes Wachstum bei Wearables

"Wir freuen uns, Apples bestes Juni-Quartal und das vierte Quartal in Folge mit einem zweistelligen Umsatzwachstum zu präsentieren", sagte Apple-Chef Tim Cook. "Unsere Ergebnisse für das dritte Quartal wurden von anhaltend starken Verkäufen des iPhones, Services und Wearables angetrieben, und wir sind sehr erfreut über die Produkte und Dienstleistungen, die wir in Vorbereitung haben."

Finanzchef Luca Maestri erklärte: "Unsere starke Geschäftsentwicklung führte zu einem Umsatzwachstum in jedem unserer geografischen Segmente, einem Nettogewinn von 11,5 Milliarden US-Dollar und einem operativen Cashflow von 14,5 Milliarden US-Dollar." Für das laufende Quartal prognostizierte Apple einen Umsatz von 60 bis 62 Milliarden US-Dollar und lag auch hier über den Erwartungen der Analysten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. 27,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 4,99€

Peter Brülls 01. Aug 2018

Nach dem was ich von Usern gelesen hat, ist das auf der Abrechnung so wie immer, nur...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /