• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Apple litt im Februar unter sehr starkem Nachfragerückgang

Der Einbruch des iPhone-Herstellers Apple ist aber geringer als befürchtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossener Apple Store in der Regent Street am 17. April 2020 in London, England.
Geschlossener Apple Store in der Regent Street am 17. April 2020 in London, England. (Bild: Andrew Redington/Getty Images)

Apples Umsatz ist im Berichtszeitraum um 1 Prozent auf 58,3 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der Gewinn ging um 3 Prozent auf 11,25 Milliarden US-Dollar oder 2,55 US-Dollar je Aktie zurück. Das gab das Unternehmen am 30. April 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

"Als der Lockdown Ende Januar in Kraft trat, verzeichneten wir für den Monat Februar einen sehr starken Nachfragerückgang", sagte Apple-Chef Tim Cook der Nachrichtenagentur Reuters. Apple öffnete dann langsam seine Stores in China wieder, bis Mitte März wieder alle in Betrieb waren. "Im Vergleich zum Februar haben wir im März eine schöne Verbesserung und im April eine weitere gesehen. China geht in die richtige Richtung."

Apple verzeichnete in China einen Umsatz von 9,46 Milliarden US-Dollar, weniger als 1 Milliarde US-Dollar weniger als im Vorjahr. Dies ist ein mögliches Zeichen dafür, wie sich das Unternehmen entwickeln wird, wenn andere Länder die Sperrungen lockern oder beenden.

Das Unternehmen meldete, dass der vierteljährliche Umsatz mit Software und Services um fast 17 Prozent auf 13,35 Milliarden US-Dollar stieg, was einen Rückgang von 3,4 Prozent bei seinen Hardwareprodukten wie iPhones, iPads und Macs mit einem Umsatz von 44,97 Milliarden US-Dollar ausgleichen konnte.

Apple glich Rückgänge in China mit starken Verkäufen in den USA und in Europa aus, wo die Lockdowns erst in den letzten Wochen des März-Quartals begannen. Apple erwirtschaftet etwa zwei Drittel des Gesamtumsatzes in den USA und Europa. Die dortigen Volkswirtschaften leiden derzeit unter historischen Einbrüchen, die zu einem beispiellosen Umsatzrückgang für Apple führen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /