• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Apple-Geräte sind in der Coronakrise sehr gefragt

Wie Amazon ist Apple recht immun gegen die Coronakrise: Das Unternehmen hat seinen Gewinn auf 11,25 Milliarden US-Dollar gesteigert.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossener Apple Store in Japan
Geschlossener Apple Store in Japan (Bild: Christopher Jue/Getty Images)

Apple hat trotz Geschäftsschließungen in der Coronavirus-Pandemie einen um 11 Prozent höheren Quartalsumsatz erwirtschaftet. Das gab der Technologiekonzern am 30. Juli 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Demnach erzielte das Unternehmen im dritten Quartal seines Geschäftsjahres zum 27. Juni einen Umsatz von 59,69 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn stieg um 12 Prozent auf 11,25 Milliarden US-Dollar oder 2,58 US-Dollar pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen der Analysten von 52,24 Milliarden US-Dollar Umsatz. Apple gab am Donnerstag bekannt, dass sein Verwaltungsrat einen Aktiensplit im Verhältnis 4:1 genehmigt habe, um die Aktie einer breiteren Investorenbasis zugänglicher zu machen.

Im außerbörslichen Handel stiegen die Aktien um 5 Prozent. Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit Jahresbeginn um mehr als 31 Prozent gestiegen und hat den Marktwert um mehr als 350 Milliarden US-Dollar erhöht.

Apple: Geschäfte in China laufen gut

Mit 60 Prozent des Umsatzes aus internationalen Märkten erzielte das in Cupertino, Kalifornien, ansässige Unternehmen einen iPhone-Umsatz von 26,42 Milliarden US-Dollar. Dieser lag 4 Milliarden US-Dollar über den Erwartungen der Analysten von 22,37 Milliarden US-Dollar.

In einem Interview mit Reuters sagte Konzernchef Tim Cook, nach Unterbrechungen im April hätten die Verkäufe im Mai und Juni wieder anzogen, auch durch einen "starken" Start des im April eingeführten iPhone SE für 399 US-Dollar.

Apple verzeichnete steigende Umsätze mit Zubehör wie Airpods und Diensten wie dem App Store. Der Umsatz im Service-Segment, zu dem auch Angebote wie iCloud und Apple Music gehören, erhöhte sich um 14,8 Prozent auf 13,16 Milliarden US-Dollar, nach 11,46 Milliarden US-Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum und Analystenerwartungen von 13,18 Milliarden US-Dollar. Cook teilte Reuters mit, dass Apple 550 Millionen zahlende Abonnenten auf seiner Plattform habe - gegenüber 515 Abonnenten im Vorquartal.

Der Umsatz im Wearables-Segment, zu dem auch die Apple Watch gehört, stieg um 16,7 Prozent auf 6,45 Milliarden US-Dollar. Apple gab keine Prognose für sein laufendes viertes Quartal des Geschäftsjahres ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€

SuperHorst 01. Aug 2020 / Themenstart

Ich gestehe auch, IPad Air war es bei mir.

SuperHorst 01. Aug 2020 / Themenstart

Ich glaube das Design der Front spielt für die meisten Nutzer eine viel kleinere...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
    Arlt-Komplett-PC ausprobiert
    Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

    Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

    1. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel
    2. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
    3. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren

    Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
    Zero SR/S
    Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

    Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
    Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

    1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
    2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
    3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler

      •  /