Quartalsbericht: Apple-Geräte sind in der Coronakrise sehr gefragt

Wie Amazon ist Apple recht immun gegen die Coronakrise: Das Unternehmen hat seinen Gewinn auf 11,25 Milliarden US-Dollar gesteigert.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossener Apple Store in Japan
Geschlossener Apple Store in Japan (Bild: Christopher Jue/Getty Images)

Apple hat trotz Geschäftsschließungen in der Coronavirus-Pandemie einen um 11 Prozent höheren Quartalsumsatz erwirtschaftet. Das gab der Technologiekonzern am 30. Juli 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Demnach erzielte das Unternehmen im dritten Quartal seines Geschäftsjahres zum 27. Juni einen Umsatz von 59,69 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn stieg um 12 Prozent auf 11,25 Milliarden US-Dollar oder 2,58 US-Dollar pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für die Projektleitung Wilken P5
    Erzdiözese Freiburg, Freiburg
  2. Kaufmännische/r Mitarbeiter/in im Datenmanagement
    LED Linear GmbH, Duisburg
Detailsuche

Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen der Analysten von 52,24 Milliarden US-Dollar Umsatz. Apple gab am Donnerstag bekannt, dass sein Verwaltungsrat einen Aktiensplit im Verhältnis 4:1 genehmigt habe, um die Aktie einer breiteren Investorenbasis zugänglicher zu machen.

Im außerbörslichen Handel stiegen die Aktien um 5 Prozent. Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit Jahresbeginn um mehr als 31 Prozent gestiegen und hat den Marktwert um mehr als 350 Milliarden US-Dollar erhöht.

Apple: Geschäfte in China laufen gut

Mit 60 Prozent des Umsatzes aus internationalen Märkten erzielte das in Cupertino, Kalifornien, ansässige Unternehmen einen iPhone-Umsatz von 26,42 Milliarden US-Dollar. Dieser lag 4 Milliarden US-Dollar über den Erwartungen der Analysten von 22,37 Milliarden US-Dollar.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In einem Interview mit Reuters sagte Konzernchef Tim Cook, nach Unterbrechungen im April hätten die Verkäufe im Mai und Juni wieder anzogen, auch durch einen "starken" Start des im April eingeführten iPhone SE für 399 US-Dollar.

Apple verzeichnete steigende Umsätze mit Zubehör wie Airpods und Diensten wie dem App Store. Der Umsatz im Service-Segment, zu dem auch Angebote wie iCloud und Apple Music gehören, erhöhte sich um 14,8 Prozent auf 13,16 Milliarden US-Dollar, nach 11,46 Milliarden US-Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum und Analystenerwartungen von 13,18 Milliarden US-Dollar. Cook teilte Reuters mit, dass Apple 550 Millionen zahlende Abonnenten auf seiner Plattform habe - gegenüber 515 Abonnenten im Vorquartal.

Der Umsatz im Wearables-Segment, zu dem auch die Apple Watch gehört, stieg um 16,7 Prozent auf 6,45 Milliarden US-Dollar. Apple gab keine Prognose für sein laufendes viertes Quartal des Geschäftsjahres ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Microsoft: Solarwinds-Hacker wieder aktiv
    Microsoft
    Solarwinds-Hacker wieder aktiv

    Laut Microsoft suchen sich die für den Solarwinds-Angriff verantwortlichen russischen Staatshacker neue Ziele. Dabei sind sie teils erfolgreich.

  2. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

  3. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet (u. a. Take Two/Rockstar Games) [Werbung]
    •  /