Quartalsbericht: Apple erfährt Gewinnrückgang und Einbruch in China

Der Quartalsbericht von Apple wird durch den späten Start des neuen iPhone 12 heruntergezogen. Doch es gab echte Negativfaktoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Store in Australien beim iPhone-Start
Apple Store in Australien beim iPhone-Start (Bild: Daniel Pockett/Getty Images)

Der Gewinn von Apple ist um 7,4 Prozent auf 12,7 Milliarden US-Dollar (73 Cent pro Aktie) gefallen. Das gab das Unternehmen am 29. Oktober 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen der Analysten von 71 Cent pro Aktie. Der Umsatz stieg um 1 Prozent auf 64,7 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Agile Software-Tester (m/w/d)
    TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

Wall-Street-Analysten hatten im Durchschnitt einen Umsatzrückgang für den Zeitraum erwartet. Der Umsatz im Wirtschaftsbereich Greater China (China und Taiwan) ging um 28,6 Prozent auf 7,9 Milliarden US-Dollar zurück. Die Apple-Aktie fiel im erweiterten Handel um über 4 Prozent.

Der Umsatz mit iPhone-Verkäufen belief sich auf 26,4 Milliarden US-Dollar, ein Rückgang um 20 Prozent nach 33,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Vorstellung des iPhone 12 war bis zum 13. Oktober verschoben worden, einige Wochen später als üblich, wodurch in den Ergebnissen des Berichtszeitraums keine iPhone-Verkäufe am Eröffnungswochenende enthalten sind. "Außerhalb des iPhone-Bereiches wuchs das Unternehmen im Jahresvergleich um 25 Prozent", sagte Finanzvorstand Luca Maestri der Financial Times.

Konzernchef Tim Cook führte im Gespräch im CNBC den Rückgang des Nettoumsatzes in Greater China darauf zurück, dass "ein größerer Prozentsatz des Umsatzes in China aus neuen iPhones besteht"und Apple "zuversichtlich" sei, dass der Markt im ersten Quartal wieder wachsen werde.

Der Umsatz mit Services stieg um 16,3 Prozent auf 14,5 Milliarden US-Dollar, die Analysten hatten 14 Milliarden US-Dollar geschätzt. Cook sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass Apple One, ein Paket der kostenpflichtigen Dienste des Konzerns, am Freitag veröffentlicht werde. Apple habe auf seinen Plattformen 585 Millionen zahlende Abonnenten, nach 550 Millionen im Vorquartal, und sei näher am Ziel von 600 Millionen Abonnenten, welches das Unternehmen für das Ende des Kalenderjahres 2020 festgelegt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

rainer_d 30. Okt 2020

Nicht zwangsläufig. Apple TV läuft ja tatsächlich sogar auf Fernsehern anderer...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /