Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Amazons Umsatz wächst erneut enorm

Amazons Umsatz steigt in immer gigantischere Höhen. Der Onlinehandler kontrolliert bald 50 Prozent des Marktes in den USA und wächst auch im Ausland sehr stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon
Amazon (Bild: Amazon.com)

Amazon hat den Umsatz im dritten Quartal überraschend stark gesteigert. Das gab das Unternehmen am 26. Oktober 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der weltgrößte Onlinehändler erwirtschafte einen Umsatz von 43,74 Milliarden US-Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 32,71 Milliarden US-Dollar eingenommen. Die Analysten hatten nur 42,14 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Die Aktie des Konzerns stieg im nachbörslichen Handel um 7 Prozent. Seit Jahresbeginn ist der Aktienkurs um 30 Prozent angewachsen.

In den USA kontrolliert Amazon laut Angaben der Marktforschung von eMarketer nun 43,5 Prozent des gesamten Onlinehandels. Im Vorjahr waren es 38,1 Prozent. Auch im Ausland wächst der Umsatz stark um 29 Prozent auf 13,7 Milliarden US-Dollar.

Viele Neueinstellungen bei Amazon

Da Amazon seine Einnahmen großteils wieder in die Expansion des Geschäfts investiert, ist der Gewinn meist nicht sehr hoch. Der Gewinn wuchs um 1,6 Prozent auf 256 Millionen US-Dollar (52 Cent pro Aktie), nach 252 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Amazon hat 50.000 neue Beschäftigte eingestellt. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 382.400 im zweiten Quartal auf nunmehr 541.900.

Amazon erklärte im September 2017, einen Platz für einen weiteren Hauptsitz zu suchen. Die Niederlassung in Seattle in 33 Gebäuden mit rund 40.000 Beschäftigten ist zu klein. Büros für weitere 50.000 Angestellte werden benötigt. Bislang hat der Konzern rund 238 Angebote erhalten. 54 Regierungen in US-Bundesstaaten, in Kanada und Mexiko machten Angebote. Der Konzern will für sein zweites riesiges Hauptquartier HQ2 einen Betrag von fünf Milliarden US-Dollar für Bau und Betrieb ausgeben. Die Entscheidung soll im kommenden Jahr fallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€

Ispep 27. Okt 2017

Das sind keine Verträge, sondern geltende Rechtslage! Gewährleistung gibt es auch von...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /