Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon
Amazon (Bild: Amazon.com)

Quartalsbericht: Amazons Gewinn steigt stark an

Amazon
Amazon (Bild: Amazon.com)

Amazon erwirtschaftet wieder einen hohen Gewinn. Dabei wuchsen die Lieferausgaben um 42 Prozent auf 3,28 Milliarden US-Dollar. Der Cloud-Bereich Amazon Web Services (AWS) konnte den Umsatz um 64 Prozent auf 2,57 Milliarden US-Dollar steigern.

Amazons Gewinn ist im ersten Quartal 2016 stark angestiegen. Der Internethändler erwirtschaftete einen Überschuss von 513 Millionen US-Dollar (1,07 US-Dollar pro Aktie). Das gab das Unternehmen am 28. April 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Analysten hatten nur 58 Cent pro Aktie erwartet. Für den Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Verlust von 57 Millionen US-Dollar (12 Cent pro Aktie) berichtet.

Anzeige

Der Umsatz wuchs um 28 Prozent auf 29,13 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 26,5 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Der Cloud-Bereich Amazon Web Services (AWS) konnte den Umsatz um 64 Prozent auf 2,57 Milliarden US-Dollar steigern. Konzernchef Jeff Bezos hatte angekündigt, dass AWS in diesem Jahr 10 Milliarden US-Dollar erreichen werde, trotz wachsender Konkurrenz von Microsofts Azure, Alphabet und Huawei/Deutsche Telekom.

Amazons Kosten stiegen im Bereich der Lieferausgaben weiter um 42 Prozent auf 3,28 Milliarden US-Dollar an.

Amazon macht anhaltend Gewinn

Amazon ist dafür bekannt, den größten Teil seines Erlöses wieder zu reinvestieren. Milliarden fließen in Filmrechte für Prime-Kunden, neue Versandcenter, den Ausbau der Cloud-Rechenzentren und eigene Logistikangebote. Doch der Konzern konnte nunmehr in vier aufeinanderfolgenden Quartalen einen Gewinn ausweisen, darunter einen Rekordwert im vergangenen Jahr. Zudem stiegen die Ausgaben nicht mehr so stark an.

Amazon bietet sein Prime-Video-Abo jetzt auch in den USA ohne die übrigen Prime-Dienste an, um mit Netflix zu konkurrieren. In Deutschland kann Prime Video seit längerem auch einzeln für monatlich 7,99 Euro gebucht werden. Diese Möglichkeit nennt Amazon auf ihren Webseiten nur sehr versteckt und sie wird überhaupt nicht aktiv beworben. Daher war das bisher vielfach unbekannt.


eye home zur Startseite
Nobunaga 01. Mai 2016

Ja, deswegen gibt auch in Deutschland viel Studien abbrecher. Die müsste ja nach deinen...

Trollversteher 29. Apr 2016

Eben. Denn das ist immer noch deutlich günstiger, als sich 2 Staffeln in einer BlueRay...

AdmiralAckbar 29. Apr 2016

Für den halben, nicht den selben (25¤)!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Kiel
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Freiberg
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    quasides | 01:16

  2. Re: Für Legacy Addon manuell umgestellen?

    DebugErr | 01:12

  3. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    Niaxa | 01:09

  4. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04

  5. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 01:02


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel