Quartalsbericht: Amazons Gewinn sinkt erstmals seit mehr als zwei Jahren

Amazons Gewinn ist stark zurückgegangen - eine Entwicklung, die auch im laufenden Quartal anhalten wird. Die Aktie ist eingebrochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon macht immer mehr eigene Logistik
Amazon macht immer mehr eigene Logistik (Bild: Amazon)

Der Gewinn von Amazon.com ist im dritten Quartal zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren zurückgegangen. Der weltgrößte Onlinehändler erwartet zudem einen weiteren Gewinnrückgang in der Weihnachtssaison. Wie das Unternehmen am 24. Oktober 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab, sank der Gewinn um 26 Prozent auf 2,1 Milliarden US-Dollar (4,23 US-Dollar je Aktie).

Stellenmarkt
  1. Junior Cloud Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Java
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Gewinn von 5,75 US-Dollar pro Aktie erreicht. Es ist das erste Mal seit Juni 2017, dass der Gewinn von Amazon geringer ausfiel als im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 70 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als die Analysten erwarteten. Beim Gewinn wurden die Prognosen der Analysten von 4,59 US-Dollar pro Aktie nicht erreicht.

Amazons Aktie fiel am Donnerstag nach Handelsschluss um mehr als sieben Prozent. Zuvor stieg die Aktie in diesem Jahr um fast 16 Prozent, was dem Unternehmen einen Marktwert von rund 881 Milliarden US-Dollar einbrachte.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12./13.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das dritte Quartal ist bei Amazon in der Regel der Zeitraum, in dem die Ausgaben vor Black Friday, Cyber Monday und Weihnachten steigen. Für dieses Jahr werden noch höhere Ausgaben erwartet, da das Unternehmen weiter in einen eintägigen kostenlosen Versand für Prime-Mitglieder investiert.

Amazon geht davon aus, dass das Betriebsergebnis im vierten Quartal auf 1,2 bis 2,9 Milliarden US-Dollar sinken werde, nach 3,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. "Wir bereiten uns darauf vor, unsere 25. Weihnachtssaison zur besten für Prime-Kunden zu machen - mit Millionen von Produkten, die an einem Tag kostenlos geliefert werden können", sagte Jeff Bezos, Chief Executive von Amazon. "Die Kunden lieben den Übergang von Prime von zwei Tagen auf einen Tag - sie haben bereits Milliarden von Artikeln bestellt. Es ist eine große Investition und die richtige langfristige Entscheidung für die Kunden."

Amazon Web Services, das Cloud-Computing-Geschäft von Amazon, erzielte einen Umsatz von 9 Milliarden US-Dollar und ein Betriebsergebnis von 2,26 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht 71,6 Prozent des Gesamtbetriebsgewinns.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gaym0r 26. Okt 2019

Nö, das können auch die Kleinen. Warum auch nicht?

katze_sonne 26. Okt 2019

Nö, die Bestellung ist ja eben NICHT angekommen. Siehe Screenshot auf Twitter. Und nein...

zacax 26. Okt 2019

ja ganz sinnvoll ist das so natürlich nicht

quineloe 25. Okt 2019

Einfach irgendwas sinnloses dort kaufen. am besten "Amazon's choice"



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Dall-E und Stable Diffusion: Adobe Stock nimmt Bilder aus KI-Programmen an
    Dall-E und Stable Diffusion
    Adobe Stock nimmt Bilder aus KI-Programmen an

    Adobes Stock-Bilderdienst akzeptiert auch Bilder, die mit Hilfe von KI-Programmen wie Dall-E und Stable Diffusion erstellt wurden.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /