Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Amazons Gewinn bricht ein

Amazons Gewinn ist um 77 Prozent zurückgegangen. Der Konzern hat erneut viel investiert. Jeff Bezos ist nur kurz der reichste Mann der Welt gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon
Amazon (Bild: Amazon.com)

Amazons Gewinn ist wegen hoher Investitionen im zweiten Quartal 2017 um 77 Prozent auf 197 Millionen US-Dollar (40 Cent pro Aktie) gefallen. Das gab das Unternehmen am 27. Juli 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 857 Millionen US-Dollar (1,78 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim, Mannheim

Der Umsatz ist um 25 Prozent auf 38 Milliarden US-Dollar gestiegen, nach 30,4 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Analysten hatten 37,18 Milliarden US-Dollar erwartet.

Finanzchef Brian Olsavsky sagte, es sei stark investiert worden in Versandlager, Videoproduktionen, den Alexa-Sprachassistenten und Server-Käufe für Amazon Web Services. Die Investitionen gingen im laufenden Quartal weiter. Die Aktie des Unternehmens fiel um 1,2 Prozent im nachbörslichen Handel. Insgesamt legte die Amazon-Aktie in diesem Jahr bisher um 39 Prozent zu.

AWS wächst langsamer

Auch in der wichtigsten Wachstumssparte verlangsamte sich der Anstieg: Amazons AWS Cloud-Sparte legte beim Umsatz um 42 Prozent auf 4,1 Milliarden US-Dollar zu. Ein Jahr zuvor lag das Wachstum noch bei 58 Prozent und bei 43 Prozent im ersten Quartal 2017. Der operative Gewinn lag bei 916 Millionen US-Dollar, die Analysten hatten 1 Milliarde US-Dollar erwartet.

Amazon-Gründer Jeff Bezos war kurzzeitig der reichste Mann der Welt, weil die Konzernaktie im Vorfeld des Quartalsberichts im Kurs stieg. Bezos (53) erreichte so laut dem Magazin Forbes ein Vermögen von 90,6 Milliarden US-Dollar. Damit lag Bezos um 500 Millionen US-Dollar vor Bill Gates.

Amazon hat im Juni 2017 die Biosupermarktkette Whole Foods Market für rund 13,7 Milliarden US-Dollar gekauft. Der Börsenwert der Biomarktkette hat sich seit dem Jahr 2013 halbiert, die Umsätze in den Geschäften fallen seit September 2015.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)

quineloe 30. Jul 2017

Wobei jeder, der nicht total unbedarft bei dem Thema ist nicht mal das braucht. "Amazon...

quineloe 30. Jul 2017

golem.de - FiBu News für Profis.

friespeace 29. Jul 2017

Schrieb er. Das sind alle Abgaben zusammen. Und ich redete von einem verheirateten...

matok 29. Jul 2017

Die Sache ist nur, großartig wachsen tut man auf die Art irgendwann nicht mehr. Und dann...

maverick1977 28. Jul 2017

Das bekommt man auch im Nachhinein noch hin. Also kein Beweis und somit eher Fake-News. :-)


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /