Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon machte im vierten Quartal 214 Millionen US-Dollar Gewinn.
Amazon machte im vierten Quartal 214 Millionen US-Dollar Gewinn. (Bild: Amazon.com)

Quartalsbericht: Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

Amazon machte im vierten Quartal 214 Millionen US-Dollar Gewinn.
Amazon machte im vierten Quartal 214 Millionen US-Dollar Gewinn. (Bild: Amazon.com)

Amazon erhöht weiterhin die Ausgaben. Allein im Jahr 2014 seien 1,3 Milliarden US-Dollar für Prime Instant Video gezahlt worden.

Anzeige

Amazon hat in seinem vierten Quartal 2014 einen Gewinnrückgang von 239 Millionen US-Dollar (51 Cent pro Aktie) auf 214 Millionen (45 Cent pro Aktie) verzeichnet. Das gab das Unternehmen am 29. Januar 2015 bekannt. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 29,33 Milliarden US-Dollar.

Die operativen Ausgaben stiegen von 25,1 auf 28,7 Milliarden US-Dollar. Das Ergebnis übertraf dennoch deutlich die Erwartungen des Marktes. Die Aktie legte stark zu.

Amazon steckt beinahe seine gesamten Einnahmen in das operative Geschäft und die Produktentwicklung. Nach dem schwersten Quartalsverlust in 14 Jahren im vorangegangenen Berichtszeitraum erklärte der E-Commerce-Konzern, seine Ausgaben genauer überprüfen zu wollen. Für sein gescheitertes Fire Phone hatte Amazon 170 Millionen US-Dollar abgeschrieben.

Dennoch kaufte Amazon das Streaming-Portal Twitch für 970 Millionen US-Dollar und den israelischen Chiphersteller Annapurna Labs für 350 bis 375 Millionen US-Dollar. Annapurna Labs entwickelt unter Geheimhaltung ARM-basierte Prozessoren, die in NAS-Systemen und Storage-Servern eingesetzt werden. Das Startup wurde vor vier Jahren gegründet.

Auch der Plan, eigene Filme zu machen, ist eine riskante Investition.

Amazon verheimlicht die Absatzzahlen seiner Hardware. Nach dem Misserfolg des Fire Phone gewinnt der Konzern aber Marktanteile bei Tablets und ist mit seiner Fire-TV-Set-Top-Box offenbar sehr erfolgreich.

Auch die Kundenzahl der Versandflatrate Amazon Prime ist unbekannt. Sie sei weltweit trotz Preiserhöhung um 53 Prozent gestiegen, sagte Konzernchef Jeff Bezos. Der Zuwachs lag bei 50 Prozent in den USA und war im Ausland sogar noch etwas stärker. Im Jahr 2014 seien 1,3 Milliarden US-Dollar in Prime Instant Video investiert worden.


eye home zur Startseite
bernd71 30. Jan 2015

Zumindest investieren sie ihr Geld und horten es nicht.

ilovekuchen 30. Jan 2015

Bei Support der Chromcast API für instant Video stimme ich zu, der fehlt und wäre recht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. COSMO CONSULT, Berlin
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 2,49€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Stefan99 | 17:12

  2. Re: 2,5k auf 27" sollten reichen... oder?

    Sicaine | 17:08

  3. Re: Unsere Steuergelder zur Generierung...

    madMatt | 17:02

  4. Re: Solange Porsche Autos teurer sind als...

    Berner Rösti | 17:02

  5. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    elektroroadster | 17:00


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel