Quartalsbericht: Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

Amazon erhöht weiterhin die Ausgaben. Allein im Jahr 2014 seien 1,3 Milliarden US-Dollar für Prime Instant Video gezahlt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon machte im vierten Quartal 214 Millionen US-Dollar Gewinn.
Amazon machte im vierten Quartal 214 Millionen US-Dollar Gewinn. (Bild: Amazon.com)

Amazon hat in seinem vierten Quartal 2014 einen Gewinnrückgang von 239 Millionen US-Dollar (51 Cent pro Aktie) auf 214 Millionen (45 Cent pro Aktie) verzeichnet. Das gab das Unternehmen am 29. Januar 2015 bekannt. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 29,33 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für die Forschungsgruppe CAROLL
    Universität Passau, Passau
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
Detailsuche

Die operativen Ausgaben stiegen von 25,1 auf 28,7 Milliarden US-Dollar. Das Ergebnis übertraf dennoch deutlich die Erwartungen des Marktes. Die Aktie legte stark zu.

Amazon steckt beinahe seine gesamten Einnahmen in das operative Geschäft und die Produktentwicklung. Nach dem schwersten Quartalsverlust in 14 Jahren im vorangegangenen Berichtszeitraum erklärte der E-Commerce-Konzern, seine Ausgaben genauer überprüfen zu wollen. Für sein gescheitertes Fire Phone hatte Amazon 170 Millionen US-Dollar abgeschrieben.

Dennoch kaufte Amazon das Streaming-Portal Twitch für 970 Millionen US-Dollar und den israelischen Chiphersteller Annapurna Labs für 350 bis 375 Millionen US-Dollar. Annapurna Labs entwickelt unter Geheimhaltung ARM-basierte Prozessoren, die in NAS-Systemen und Storage-Servern eingesetzt werden. Das Startup wurde vor vier Jahren gegründet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch der Plan, eigene Filme zu machen, ist eine riskante Investition.

Amazon verheimlicht die Absatzzahlen seiner Hardware. Nach dem Misserfolg des Fire Phone gewinnt der Konzern aber Marktanteile bei Tablets und ist mit seiner Fire-TV-Set-Top-Box offenbar sehr erfolgreich.

Auch die Kundenzahl der Versandflatrate Amazon Prime ist unbekannt. Sie sei weltweit trotz Preiserhöhung um 53 Prozent gestiegen, sagte Konzernchef Jeff Bezos. Der Zuwachs lag bei 50 Prozent in den USA und war im Ausland sogar noch etwas stärker. Im Jahr 2014 seien 1,3 Milliarden US-Dollar in Prime Instant Video investiert worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Technologie: Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen
    Technologie
    Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen

    Flughäfen und andere große Anlagen können kaum vor Blitzeinschlägen geschützt werden. Ein Experiment mit einem Laser soll das ändern.

bernd71 30. Jan 2015

Zumindest investieren sie ihr Geld und horten es nicht.

ilovekuchen 30. Jan 2015

Bei Support der Chromcast API für instant Video stimme ich zu, der fehlt und wäre recht...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /