Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

Amazon gab für Technologie und Inhalte 1,99 Milliarden US-Dollar aus. Damit blieb vom Gewinn erneut wenig übrig.

Artikel veröffentlicht am ,
Quartalsbericht: Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn
(Bild: Amazon.com)

Amazon investiert weiter seine Einnahmen in den Ausbau seines Geschäfts. Der weltgrößte Internethändler steigerte den Umsatz um 23 Prozent auf 19,74 Milliarden US-Dollar. Das teilte das Unternehmen am 24. April 2014 nach US-Börsenschluss mit. Der Gewinn stieg auf 108 Millionen US-Dollar (23 Cent pro Aktie), im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte Amazon 82 Millionen US-Dollar (18 Cent pro Aktie). Die Analysten hatten ebenfalls 23 Cent pro Aktie prognostiziert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP, Köln

Der operative Gewinn sank um 19 Prozent auf 146 Millionen US-Dollar. Amazon profitierte von der starken Nachfrage nach Elektronik in Nordamerika. Außerhalb der USA war der Zuwachs mit 18 Prozent schwächer.

Konzernchef Jeff Bezos gibt weiterhin viel Geld für Produkte wie den Tablet-Computer Kindle Fire, neue Versandhäuser, die Cloud-Rechenzentren und Filminhalte aus. Die Hinweise auf ein eigenes Smartphone nehmen zu. Es dauert noch, bis das erste Amazon-Smartphone auf den Markt kommt. Die Redaktion von BGR.com berichtet unter Berufung auf informierte Insider, dass das Smartphone wie das Kindle Fire vor allem mit Kippgesten bedient werde. Auf Menüknöpfe werde ganz verzichtet. Durch Kippen des Geräts nach links oder rechts erscheinen die betreffenden Menüs innerhalb der Apps.

Im ersten Quartal stiegen die Ausgaben für Technologie und Inhalte um 44 Prozent auf 1,99 Milliarden US-Dollar. Für das laufende Quartal rechnet Amazon mit einem operativen Verlust zwischen 55 und 455 Millionen US-Dollar bei einem Umsatzwachstum zwischen 15 und 26 Prozent.

Konzernchef Jeff Bezos betonte den großen Fortschritt durch den Start des Streaming-Clients für Fernseher Fire TV und die danach verkündeten Partnerschaften zu Inhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

u21 25. Apr 2014

Billig = den Preis nicht wert ... wer will schon billig? Neuware? Gleiche Ausgabe (ISBN...

Llame 25. Apr 2014

Und wo bekomme ich Prime für 30¤ oder Instant Video für 20¤? Nirgendwo, es gibt nur...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /