• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Amazon verdoppelt Gewinn in der Coronakrise

Amazon macht mitten in der Weltwirtschaftskrise einen Rekordgewinn von 5,2 Milliarden US-Dollar. Die US-Wirtschaftsleistung sank hochgerechnet aufs Jahr um 32,9 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Standort von Amazon in den USA
Standort von Amazon in den USA (Bild: DAVID BECKER/AFP via Getty Images)

Amazons Gewinn hat sich auf den Rekordwert von 5,2 Milliarden US-Dollar verdoppelt, obwohl der Onlineversandhändler mehr als 4 Milliarden US-Dollar für Kosten im Zusammenhang mit dem Coronavirus ausgab, Hunderttausende Beschäftigte anstellte und die Bezahlung erhöhte. Das gab das Unternehmen am 30. Juli 2020 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Amazon beschäftigt derzeit mehr als 1 Million Menschen und ist der zweitgrößte Arbeitgeber in den USA.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Wirtgen GmbH, Windhagen

Der Nettoumsatz stieg im zweiten Quartal zum 30. Juni um 40 Prozent von 63,40 Milliarden US-Dollar auf 88,91 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Börsenschätzungen von 81,56 Milliarden US-Dollar.

Bezos stellt Drittanbieter heraus

Konzernchef Jeff Bezos sagte: "Wir haben seit März über 175.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und sind dabei, 125.000 dieser Mitarbeiter in reguläre Vollzeitstellen zu bringen. Die Verkäufe von Drittanbietern stiegen in diesem Quartal erneut schneller als die Verkäufe von Erstanbietern von Amazon. Schließlich haben wir auch in dieser unvorhersehbaren Zeit in diesem Quartal erhebliche Summen in die Wirtschaft gesteckt und über 9 Milliarden US-Dollar in Kapitalprojekte investiert, darunter Fulfillment, Transport und AWS."

In einer Anhörung in einem Unterausschuss des US-Repräsentantenhauses wurden Bezos gestern viele Fragen dazu gestellt, ob Amazon Daten von Händlern, die Waren auf der Plattform des Konzerns verkaufen, nutze, um ihnen mit eigenen Angeboten Konkurrenz zu machen.

Die Aktie des Unternehmens, deren Kurs in diesem Jahr um 65 Prozent anwuchs, stieg im erweiterten Handel um 4 Prozent auf 3.177,75 US-Dollar.

Der Umsatz von AWS, der Cloud-Computing-Einheit des Unternehmens, stieg von 8,38 Milliarden US-Dollar auf 10,8 Milliarden US-Dollar und lag damit leicht unter der Analystenschätzung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 19,90€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)

McWiesel 31. Jul 2020

Nach über 15 Jahren Online-Shopping sollte eigentlich klar sein, dass man gar nichts...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /