Quartalsbericht: Amazon profitiert weiter von Corona-Krise

Der Onlinehändler Amazon verdient weiter großartig in der Corona-Krise. Der Gewinn stieg auf das Dreifache.

Artikel veröffentlicht am ,
Standort von Amazon in den USA
Standort von Amazon in den USA (Bild: DAVID BECKER/AFP via Getty Images)

Wie der US-Konzern am 29. April 2021 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab (PDF), verdreifachte sich der Gewinn auf 8,1 Milliarden US-Dollar, bei einem Umsatz von 108 Milliarden US-Dollar. Damit stieg der Umsatz um 44 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
Detailsuche

Der Umsatz lag leicht über den Analystenprognosen von 105 Milliarden US-Dollar. Die Amazon-Aktie legte am Donnerstag nach Handelsschluss um rund 5 Prozent zu. Der Aktienkurs des Unternehmens stieg im Jahr 2020 um 76 Prozent.

Amazon geht davon aus, dass der Umsatz von April bis Juni zwischen 110 und 116 Milliarden US-Dollar liegen werde, was drei aufeinanderfolgende Quartale mit einem Umsatz von mehr als 100 Milliarden US-Dollar bedeuten würde.

Amazon-Chef Jeff Bezos preist seinen Nachfolger

Während der stationäre Handel geschlossen hat, konnte Amazon vier Rekordgewinne in Folge erzielen und mehr als 200 Millionen Prime-Kunden gewinnen.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Cloud-Bereich AWS steigerte den Umsatz um 32 Prozent auf 13,5 Milliarden US-Dollar und lag damit über der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 13,2 Milliarden US-Dollar.

Amazon-Chef Jeff Bezos sagte: "In nur 15 Jahren hat sich AWS zu einem Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von 54 Milliarden US-Dollar entwickelt, das im Wettbewerb mit den weltweit größten Technologieunternehmen steht. Und sein Wachstum beschleunigt sich." Das Lob geht an Andy Jassy, den langjährigen Chef von AWS, der diesen Sommer die Nachfolge von Bezos als Vorstandschef von Amazon antreten wird.

Amazon gab vergangene Woche einen Vertrag mit Dish Network zum Aufbau seines Open-RAN-5G-Netzwerks unterstützt von AWS bekannt. Dish Network (EchoStar) ist ein Satelliten-TV-Anbieter, Betreiber des IPTV-Dienstes Sling, Internet-Provider und Mobilfunkbetreiber.

Beim Kauf von Sprint durch die Deutsche Telekom wurde eine Vereinbarung mit dem US-Justizministerium geschlossen, wonach der Mobilfunkkonzern sein Prepaid-Geschäft Boost Mobile für rund 1,4 Milliarden US-Dollar an Dish Network abgibt. Zudem sah die Vereinbarung vor, dass das 800-MHz-Spektrum von Sprint für rund 3,6 Milliarden US-Dollar an Dish verkauft wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /