Abo
  • Services:
Anzeige
Quartalsbericht: Amazon macht weiter Verlust
(Bild: Amazon.com)

Quartalsbericht Amazon macht weiter Verlust

Amazons Umsatz steigt um 24 Prozent auf 17,09 Milliarden US-Dollar. Doch durch massive Investitionen steht am Ende wieder ein Verlust. In drei Standorten werden fast 1.400 Lagerhausroboter von Kiva eingesetzt.

Anzeige

Der Onlinehändler Amazon hat in seinem dritten Quartal 2013 einen Verlust von 41 Millionen US-Dollar (9 Cent pro Aktie) erzielt. Das gab das Unternehmen am 24. Oktober 2013 bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Verlust 274 Millionen US-Dollar (60 Cent pro Aktie).

Der Umsatz stieg um 24 Prozent auf 17,09 Milliarden US-Dollar, nach 13,81 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten einen Verlust von 9 Cent pro Aktie und einen Umsatz von nur 16,77 Milliarden US-Dollar erwartet.

Im wichtigen Feiertagsgeschäft im vierten Quartal 2013 erwartet der US-Konzern einen Umsatz im Bereich zwischen 23,5 Milliarden US-Dollar und 26,5 Milliarden US-Dollar. Der Mittelwert liegt damit unter der Umsatzprognose der Analysten von 25,89 Milliarden US-Dollar.

Konzernchef Jeff Bezos berichtete, dass in drei Lagern, sogenannten Fullfillment Centern, 1.382 Kiva-Roboter in Betrieb genommen worden seien. Amazon hatte den Lagerroboterhersteller Kiva Systems im März 2012 für 775 Millionen US-Dollar übernommen. Die orangefarbenen Kiva-Roboter finden selbstständig die bestellten Waren, holen die passende Verpackung und bringen beides zum Lagerarbeiter.

Amazon hat in zwei seiner vier vergangenen Quartale Verluste erwirtschaftet und wird laut Analysten auch in absehbarer Zukunft keine Gewinne erzielen. Im vierten Quartal 2013 werden 500 Millionen US-Dollar Gewinn oder 500 Millionen US-Dollar Verlust erwartet.

Amazon investiert weiter massiv in Bereiche wie Lebensmittellieferungen, Streaming-Filmangebote, Cloud-Computing und eine Reihe neuer Kindle-Tablets für E-Book-Reader.

Bezos berichtete weiter, Millionen neuer Mitglieder für Amazon Prime gewonnen zu haben. Amazon Prime bietet einen kostenfreien und schnelleren Versand vieler Artikel an, die es bei Amazon zu kaufen gibt. Mitglieder, die einen Kindle besitzen, können einmal im Monat die Kindle-Leihbücherei nutzen. In den USA bekommen Amazon-Prime-Kunden zusätzlich ein freies Videostreaming-Angebot. Der Internethändler startete das Prime-Angebot dort bereits 2005, die Mitgliedschaft kostet 79 US-Dollar. Die Versandkostenpauschale in Höhe von 29 Euro gibt es seit November 2007 in Deutschland.


eye home zur Startseite
SoniX 29. Okt 2013

Ist wohl Auslegungssache wie man das sieht/rechnet. "Amazons Umsatz steigt um 24 Prozent...

HerrMannelig 28. Okt 2013

tja, die lieben Analysten. Das werde ich auch im nächsten Leben.

SoniX 25. Okt 2013

Investieren ist doch gut? Auch halte ich es für gut wenn man Konkurrenten nicht einfach...

ooooDanieloooo 25. Okt 2013

Die Roboter sind so glücklich dass Sie die ganze Zeit *blip blup* (ab 0:53) singen. Das...

HerrMannelig 25. Okt 2013

blablabla



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Vaihingen
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. "Industriestandard"

    cicero | 18:14

  2. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    Akaruso | 18:13

  3. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    forenuser | 18:12

  4. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    ChMu | 18:12

  5. Re: Ich lach mich kaputt

    Alcatraz | 18:10


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel