Abo
  • Services:
Anzeige
Quartalsbericht: Amazon Prime soll erheblich teurer werden
(Bild: Amazon.com)

Quartalsbericht Amazon Prime soll erheblich teurer werden

Amazon kann im Weihnachtsgeschäft wieder Gewinn erwirtschaften und den Umsatz steigern. Doch die Analysten hatten mehr prognostiziert. Die Preise für Amazon Prime sollen wahrscheinlich stark steigen.

Anzeige

Amazon hat in seinem vierten Finanzquartal 2013 den Umsatz auf 25,59 Milliarden US-Dollar gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 21,27 Milliarden US-Dollar erzielt. Das gab das Unternehmen am 30. Januar 2014 bekannt. Die Analysten hatten mit 26,5 Milliarden US-Dollar mehr erwartet.

Der Gewinn lag bei 239 Millionen US-Dollar (51 Cent pro Aktie), nach 97 Millionen US-Dollar (21 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten jedoch mit 66 Cent pro Aktie mehr prognostiziert. Der Preis für Amazon Prime soll wahrscheinlich stark steigen.

Um das Feiertagsgeschäft zu bewältigen, brauchte Amazon zusätzlich 70.000 Arbeiter mit Zeitverträgen. Das Wall Street Journal berichtete am Vortag, dass Amazon plane, Kindle als Bezahlungssystem für Händler auf den Markt zu bringen, der einen Kartenleser enthält. Auch Bezahlungsvorgänge zwischen Kindle-Besitzern sollen ermöglicht werden.

Kürzlich erweiterte Amazon seinen Lebensmittel-Lieferservice von einer auf drei US-Städte und führte die Sonntagslieferung mit dem US Postal Service ein. Vereinbarungen für den Bau von Lagerhäusern in mehreren Staaten wurden getroffen.

Finanzchef Tom Szkutak sagte, dass die Jahresgebühr von 79 US-Dollar für den Zustellservice Amazon Prime in den USA wahrscheinlich um 20 bis 40 US-Dollar erhöht werden soll. Der Dienst würde stärker genutzt und die Kosten für "Benzin und Transport" seien gestiegen.

Amazon Prime soll in den USA nach inoffiziellen Berechnungen 10 Millionen Nutzer haben. Das berichtete der Morningstar-Analyst RJ Hottovy unter Berufung auf eine Studie unter Amazon-Kunden, die das Marktforschungsunternehmen Consumer Intelligence Research Partners im November 2012 durchgeführt hat. Amazon macht selbst keine Angaben über die Zahl seiner Kunden für die Versandkostenpauschale in Höhe von 29 Euro, die es seit November 2007 in Deutschland gibt. In den USA begann der Internethändler 2005 mit Amazon Prime.

Amazon Prime bietet einen kostenfreien und schnelleren Versand vieler Artikel, die bei Amazon angeboten werden. Mitglieder, die einen Kindle besitzen, können einmal im Monat die Kindle-Leihbücherei nutzen. In den USA bekommen Amazon-Prime-Kunden noch zusätzlich ein freies Videostreaming-Angebot.


eye home zur Startseite
peatschmo 12. Dez 2014

Alles ist schwierig zu bekommen, aber zum Beispiel fairmondo.de ist bei Büchern eine gute...

gaym0r 03. Feb 2014

Wenigstens einer hats verstanden...

Eopia 01. Feb 2014

Hier mit dem Unterschied, dass der CEO auch Gründer ist und dadurch wahrscheinlich im...

bh9k 01. Feb 2014

Mich wundert ja viel mehr, dass man offenbar die Tugend "Geduld" vergessen hat. Wo ist...

Juge 01. Feb 2014

Benzinpreise fallen seit 2,5 Jahren. Anfang 2012 habe ich für 171,9 getankt, letzte Woche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  2. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  3. AEVI International GmbH, Berlin
  4. GEMA International AG, Hamburg, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  2. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  3. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  4. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  5. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  6. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  7. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  8. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  9. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  10. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Die Benches zeigen eher dass Intel immer noch...

    Pixel5 | 09:51

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    Markus08 | 09:49

  3. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    Dwalinn | 09:46

  4. Re: Intel im Winterschlaf

    Pixel5 | 09:46

  5. Re: Und bei DSL?

    Matty194 | 09:44


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel