Quartalsbericht: Amazon macht Milliarden-Verlust

Das Wachstum im Onlineshopping ist nicht mehr so stark gewesen. Bei steigenden Betriebskosten litt Amazon unter dem Kursverlust einer Beteiligung.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Arbeiter in Italien
Amazon-Arbeiter in Italien (Bild: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images)

Amazon.com hat seinen ersten Quartalsverlust seit dem Jahr 2015 verzeichnet. Wie der US-Konzern am 28. April 2022 nach Börsenschluss in New York mitteilte, betrug der Verlust 3,8 Milliarden US-Dollar (7,56 US-Dollar pro Aktie), nach einem Gewinn von 8,1 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. (Senior) SEO Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Die Analysten hatten einen Gewinn von 8,35 US-Dollar pro Aktie prognostiziert. Das Wachstum aus der Coronakrise konnte Amazon nicht halten.

In den ersten drei Monaten des Jahres wuchs der Umsatz um rund 7 Prozent auf 116,4 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einer Steigerung von 44 Prozent im Jahr zuvor. Die Analysten hatten mit einem Umsatz von 116,5 Milliarden US-Dollar etwas mehr erwartet.

Konzernchef will Aktionäre beruhigen

Amazons Betriebskosten in Nordamerika wuchsen sogar schneller als der Umsatz. Das Unternehmen erhöhte den Preis seiner Prime-Mitgliedschaft dort daher von 119 US-Dollar auf 139 US-Dollar pro Jahr. Marketplace-Verkäufern wurde ein Treibstoff- und Inflationszuschlag in Rechnung gestellt.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Chief Executive Andy Jassy erklärte diesen Monat in einem Brief an die Aktionäre jedoch, das Gesamtwachstum des Unternehmens sei weiter stark. Die Amazon Cloud sei in den vergangenen zwei Jahren um 34 Prozent und im ersten Quartal im Jahresvergleich um 37 Prozent gewachsen, sagte Jassy am Donnerstag.

Die Ergebnisse wurden durch eine Beteiligung am Elektrofahrzeughersteller Rivian Automotive beeinflusst, dessen Aktien in diesem Jahr um mehr als 65 Prozent einbrachen. Amazon ist mit rund 18 Prozent an dem Unternehmen beteiligt und verbuchte deswegen einen Vorsteuerverlust von 7,6 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 02. Mai 2022

Das kann man nicht pauschalisieren, selbst durch Dörfer fährt die Post täglich durch und...

DreiChinesenMit... 30. Apr 2022

Und gefühlt jedes dritte Produkt schaut so aus als hätte dies schon einmal jemand...

Grimreaper 29. Apr 2022

Nicht dass Jeff noch eine seiner Megayachten oder Privatjets verkaufen muss... gerade...

u21 29. Apr 2022

Kann man so sagen, muss man aber nicht... Nett zusammengebastelt, aber hier nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Sportuhr: Garmin Enduro 2 bietet Langlaufakku und dynamisches GPS
    Sportuhr
    Garmin Enduro 2 bietet Langlaufakku und dynamisches GPS

    Die Enduro 2 ist eine Art Fenix 7X mit mehr Akku und neuer GPS-Technologie. Außerdem bietet die Sportuhr von Garmin nun Offlinekarten.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /