Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Amazon macht erneut sehr hohen Gewinn

Amazon kann wieder einen stark gestiegenen Gewinn ausweisen. Doch der Umsatz bleibt unter den Erwartungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon
Amazon (Bild: Amazon.com)

Amazon hat in seinem vierten Quartal den Gewinn um 55 Prozent auf 749 Millionen US-Dollar (1,54 US-Dollar pro Aktie) gesteigert. Das gab der Internet-Händler am 2. Februar 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 1,35 US-Dollar pro Aktie erwartet. Damit steigt der Gewinn bei Amazon das siebte Mal in Folge.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Umsatz wuchs auf 43,74 Milliarden US-Dollar, nach 35,75 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Doch die Analysten hatten mit 44,68 Milliarden US-Dollar im Weihnachtsgeschäft deutlich mehr erwartet. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 3,4 Prozent auf 811,50 US-Dollar.

Der US-Onlinehändler hat bereits seine eigene Luftfrachtflotte Prime Air aufgebaut. Nun wurde der Bau eines Hubs im US-Bundestaat Kentucky angekündigt. 40 Flugzeuge und rund 2.000 Beschäftigte sollen am Standort Cincinnati am Northern Kentucky International Airport tätig sein. Der Bau soll 1,5 Milliarden US-Dollar kosten.

Das Beratungsunternehmen Oliver Wyman sieht große Veränderungen im deutschen Einzelhandel voraus. In zehn bis 15 Jahren werde jedes zweite Filialunternehmen vom Markt verschwunden sein, heißt es in einem Branchenreport, der der Welt am Sonntag exklusiv vorliegt. Der Rest werde aufgekauft, fusioniert oder geschlossen.

Vor allem im Lebensmittelhandel werde sich die Zahl der Geschäfte durch den Erfolg der Online-Händler verringern. In diesem umsatzstärksten und wettbewerbsintensivsten Zweig des deutschen Einzelhandels seien die Gewinnmargen seit jeher gering, sagte Wyman-Handelsexperte Sirko Siemssen. "Wenn dann drei oder vier Prozent des Geschäfts ins Internet abwandern, drohen sehr schnell Verluste. Denn die Kosten für Miete, Personal oder Energie lassen sich nur schwer senken."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

freebyte 04. Feb 2017

Ich brauchte schnell einen Drucker, war bei Techdata nicht lieferbar. Kam über Amazon...

maerchen 03. Feb 2017

Alle Kennzahlen müssen stimmen. Wenn ich von jetzt auf gleich alle Investitionen...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /