Quartalsbericht: Amazon kann Gewinn in Krise mehr als verdoppeln

Amazon erwirtschaftet erstmals einen Umsatz von mehr als 100 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Standort von Amazon in den USA
Standort von Amazon in den USA (Bild: DAVID BECKER/AFP via Getty Images)

Amazon hat im vierten Quartal den Gewinn auf 7,2 Milliarden US-Dollar (14,09 US-Dollar pro Aktie) mehr als verdoppelt. Das gab das Unternehmen am 2. Februar 2021 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 3,3 Milliarden US-Dollar (6,47 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Produkt- und Projektmanager VOIS Plattform (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Senior Consultant / Auditor (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Umsatz stieg auf 125,6 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs um 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Erstmals wächst der Umsatz beim weltgrößten Onlinehändler damit auf mehr als 100 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 7,23 pro Aktie und einen Umsatz von 119,7 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Zugleich kündigte Konzerngründer Jeff Bezos seinen Rücktritt als Chief Executive Officer an, er wechselt in die Position des geschäftsführenden Verwaltungsratschefs.

Das Betriebsergebnis stieg im vierten Quartal auf 6,9 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 3,9 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal 2019.

USA: Wachstum des Onlinehandels um 50 Prozent

Nur wenige Konzerne erlebten während der globalen Wirtschafts- und Coronakrise ein Wachstum wie Amazon. Der Zuwachs des Online-Shoppings führte den Umsatz des Unternehmens auf Rekordwerte. Der E-Commerce-Sektor ist in den USA laut einigen Analysten im vergangenen Jahr um rund 50 Prozent gewachsen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Emarketer finden rund 40 Prozent der Online-Einkäufe in den USA bei Amazon statt. Der Aktienkurs des Konzerns stieg im vergangenen Jahr um 76 Prozent, die Marktbewertung erhöhte sich auf mehr als 1,6 Billionen US-Dollar. In Deutschland sind Waren wie Schuhe, Kleidung oder Schreibwaren durch die Ladenschließungen fast nur noch online erhältlich. Der Bruttoumsatz im Onlinehandel stieg um 14,6 Prozent auf 83,3 Milliarden Euro, wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) Ende Januar 2021 mitteilte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

AllDayPiano 04. Feb 2021

Also Unternehmen müssen darunter leiden, weil Beschlüsse der Regierung ihr Geschäft...

PSmith 03. Feb 2021

Der Online-Handel insgesamt hat davon profitiert, nicht nur Amazon. Allerdings ist...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /