Quartalsbericht: Amazon hat 150 Millionen Prime-Mitglieder

Nach längerer Zeit hat Amazon wieder Angaben zu seinen zahlenden Prime-Mitgliedern gemacht. Umsatz und Gewinn sind erneut stark gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Logo
Amazon-Logo (Bild: Amazon)

Amazon-Chef Jeff Bezos hat neue Angaben zur Zahl seiner Prime-Kunden gemacht. "In diesem Quartal sind mehr Menschen als je zuvor zu Prime gekommen, und wir haben jetzt mehr als 150 Millionen zahlende Prime-Mitglieder auf der ganzen Welt", sagte Unternehmensgründer Bezos am 30. Januar 2020. Amazon hatte im April 2018 erstmals die Anzahl seiner Prime-Mitglieder genannt, damals waren es weltweit mehr als 100 Millionen.

Stellenmarkt
  1. IT Sales Consultant (w/m/d)
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Techniker (m/w/d) im Field Service Netzbetrieb / WLAN
    willy.tel GmbH, Großraum Hamburg
Detailsuche

"Wir haben die Prime-Zustellung beschleunigt", sagte Bezos. Ursache für einen seit mehr als zwei Jahren erstmaligen Gewinnrückgang im dritten Quartal waren die hohen Kosten für die Lieferung innerhalb eines Tages gewesen, da Amazon den Lagerbestand näher an die Kunden rücken musste. Die Kosten dafür erreichten von April bis Juni mehr als 800 Millionen US-Dollar und verdoppelten sich im vierten Quartal auf 1,5 Milliarden US-Dollar.

Amazon steigerte im vierten Quartal den Gewinn um 8 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar (6,47 US-Dollar pro Aktie), nach einem Nettogewinn von 3 Milliarden US-Dollar (6,04 US-Dollar pro Aktie) im vierten Quartal 2018. Beim Gewinn übertraf der weltgrößte Onlinehändler damit seine eigene Prognose von 1,2 bis 2,9 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz erhöhte sich um 21 Prozent auf 87,4 Milliarden US-Dollar. Das Betriebsergebnis stieg im vierten Quartal auf 3,9 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 3,8 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal 2018.

Amazon.com hatte im April 2018 den Jahrespreis seines Prime-Programms um 20 Prozent von 99 auf 119 US-Dollar erhöht. In Deutschland stieg die Jahresgebühr im Februar 2014 von 29 auf 49 Euro, am 1. Februar 2017 dann auf 69 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Der Rechthaber 02. Feb 2020

Vor 2 Jahren hatte ich wohl irgendwie ausverseheb ein music Abo bei Amazon abgeschlossen...

Anonymer Nutzer 02. Feb 2020

------------------------------------------------------------------------------. SSDs...

elknipso 01. Feb 2020

Danke, Preacher kannte ich noch nicht, klingt interessant.

Sportstudent 31. Jan 2020

Von wegen Quark, ich hab das Prozedere erst vor wenigen Tagen gehabt ;). Siehe auch die...

svnshadow 31. Jan 2020

stimmt, schmarotzer gibts auch.... aber für solche leute wurden ja die bildungssendungen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /