Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Alphabet macht in drei Monaten 9,2 Milliarden Dollar Gewinn

Alphabet erwirtschaftet weiter extrem hohe Gewinne, der Umsatz wächst nicht ganz so stark. Google muss zugleich auf eine Enthüllung in der US-Presse zu sexueller Belästigung um Android-Begründer Andy Rubin reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Andy Rubin
Andy Rubin (Bild: Brian Ach/Getty Images for Wired)

Alphabets Nettogewinn ist in den drei Monaten bis September um fast 37 Prozent auf 9,19 Milliarden US-Dollar gestiegen, verglichen mit 6,7 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das gab der Suchmaschinenkonzern am 25. Oktober 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das Wachstum übertraf die Schätzungen der Analysten.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Der Gesamtumsatz stieg um 21 Prozent auf 33,74 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Wachstum von 24 Prozent im Vorjahreszeitraum. Die Anzeigenumsätze, die den Großteil des Umsatzes ausmachen, erhöhten sich um 20 Prozent auf 28,95 Milliarden US-Dollar.

In einem Memo an die Beschäftigten, das dem Wall Street Journal vorliegt, teilte Google-Chef Sundar Pichai mit, dass in den vergangenen zwei Jahren 48 Beschäftigte wegen sexueller Belästigung entlassen worden seien. Zum Jahresende 2017 hatte Alphabet 80.110 Vollzeitbeschäftigte.

Pichais Memo kam als Reaktion auf eine Enthüllung der New York Times, wonach Google drei leitende Angestellte im letzten Jahrzehnt geschützt haben soll, nachdem ihnen sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen worden sei. Darunter sei auch ein Angestellter gewesen, der ein Exit-Paket in Höhe von 90 Millionen US-Dollar erhalten habe. Google lehnte es ab, letztere Zahl zu kommentieren. Pichai sagte, dass Google "es absolut ernst meint, dafür zu sorgen, dass wir einen sicheren und integrativen Arbeitsplatz bieten."

Laut New York Times hatte Android-Begründer Andy Rubin die 90 Millionen US-Dollar erhalten. Offiziell wurde Rubin bei seinem Abschied im Jahr 2014 von dem Konzern gefeiert, während er das Unternehmen in Wahrheit wegen des Vorwurfs eines sexuellen Übergriffs verließ, der im Ergebnis einer internen Untersuchung als glaubwürdig eingestuft wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  2. 749,00€
  3. 199,00€
  4. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...

twil 27. Okt 2018

Stopft euch die Trillionen Dollar sonst wohin!


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /