Quarkus: Red Hat zeigt Version 1.0 seines Kubernetes-Java

Mit dem Framework Quarkus will Open-Source-Spezialist Red Hat die Programmiersprache Java in die Cloud-Umgebung aus Microservices, Containern und Kubernetes bringen. Nun kündigt das Unternehmen die Version 1.0 von Quarkus an.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Quarkus soll Java in aktuelle Cloud- und Containerumgebungen bringen.
Quarkus soll Java in aktuelle Cloud- und Containerumgebungen bringen. (Bild: Red Hat)

Die Open-Source-Spezialisten von Red Hat und die beteiligte Community haben Quarkus 1.0 vorgestellt. Ziel der Entwicklung von Quarkus ist es, Java für Kubernetes-Umgebungen zu optimieren und damit Java-Anwendungen mit kleinem Ressourcenbedarf und reduzierten Latenzen entwickeln zu können. Quarkus solle so zu einer führenden Plattform für Serverless-, Cloud- und Kubernetes-Umgebungen werden, hofft Red Hat.

Der Hersteller selbst bezeichnet Quarkus dabei als Supersonic Subatomic Java, womit wohl ausgedrückt werden soll, dass damit schnelle und vergleichsweise kleine Java-Anwendungen erstellt werden können, die gut in Container-Umgebungen laufen. Das Framework Quarkus ist dabei nativ für Kubernetes einsetzbar und speziell auf die GraalVM und das OpenJDK zugeschnitten. Quarkus arbeitet zudem ohne weitere Anpassungen mit Java-Standards, -Frameworks und -Bibliotheken zusammen wie etwa Eclipse Microprofile, Apache Kafka, RESTEasy (JAX-RS), Hibernate ORM (JPA), CDI, Infinispan und Camel.

Zum Start der Entwicklung im Frühjahr 2019 hatte Red Hat Optimierungen des bestehenden Java-Ökosystems im Hinblick auf die Entwicklung modularer und Microservice-basierter Anwendungen für Container unter Kubernetes versprochen. Java biete dafür Potenzial, ließ Red Hat damals wissen. Mit seiner Openshift-Containerlösung, die Kubernetes basiert, und verschiedenen Middleware-Angeboten zu Java wie JBoss sind diese Techniken wichtige Geschäftsbereiche für Red Hat außerhalb der klassischen Linux-Distribution.

Das Framework Quarkus in Version 1.0 ist zunächst offiziell nur als Release Candidate verfügbar, eine stabile Version soll aber Ende November folgen. Zur Ausführung unterstützt werden die Java-Versionen 8, 11 und 13 auf der JVM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Github Desktop & Atom: Signaturschlüssel von Github entwendet
    Github Desktop & Atom
    Signaturschlüssel von Github entwendet

    Auf Github wurden Signaturschlüssel entwendet, die bald zurückgerufen werden. Betroffen sind Github Desktop und Atom für Mac, die den Dienst einstellen.

  2. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  3. Sony: Verfügbarkeit der Playstation 5 bessert sich
    Sony
    Verfügbarkeit der Playstation 5 bessert sich

    Heute bestellen, in einigen Tagen zu Hause: Die Playstation 5 ist derzeit besser verfügbar als noch vor wenigen Wochen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /