• IT-Karriere:
  • Services:

Quarkus: Red Hat zeigt Version 1.0 seines Kubernetes-Java

Mit dem Framework Quarkus will Open-Source-Spezialist Red Hat die Programmiersprache Java in die Cloud-Umgebung aus Microservices, Containern und Kubernetes bringen. Nun kündigt das Unternehmen die Version 1.0 von Quarkus an.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Quarkus soll Java in aktuelle Cloud- und Containerumgebungen bringen.
Quarkus soll Java in aktuelle Cloud- und Containerumgebungen bringen. (Bild: Red Hat)

Die Open-Source-Spezialisten von Red Hat und die beteiligte Community haben Quarkus 1.0 vorgestellt. Ziel der Entwicklung von Quarkus ist es, Java für Kubernetes-Umgebungen zu optimieren und damit Java-Anwendungen mit kleinem Ressourcenbedarf und reduzierten Latenzen entwickeln zu können. Quarkus solle so zu einer führenden Plattform für Serverless-, Cloud- und Kubernetes-Umgebungen werden, hofft Red Hat.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  2. DIgSILENT GmbH, Dresden

Der Hersteller selbst bezeichnet Quarkus dabei als Supersonic Subatomic Java, womit wohl ausgedrückt werden soll, dass damit schnelle und vergleichsweise kleine Java-Anwendungen erstellt werden können, die gut in Container-Umgebungen laufen. Das Framework Quarkus ist dabei nativ für Kubernetes einsetzbar und speziell auf die GraalVM und das OpenJDK zugeschnitten. Quarkus arbeitet zudem ohne weitere Anpassungen mit Java-Standards, -Frameworks und -Bibliotheken zusammen wie etwa Eclipse Microprofile, Apache Kafka, RESTEasy (JAX-RS), Hibernate ORM (JPA), CDI, Infinispan und Camel.

Zum Start der Entwicklung im Frühjahr 2019 hatte Red Hat Optimierungen des bestehenden Java-Ökosystems im Hinblick auf die Entwicklung modularer und Microservice-basierter Anwendungen für Container unter Kubernetes versprochen. Java biete dafür Potenzial, ließ Red Hat damals wissen. Mit seiner Openshift-Containerlösung, die Kubernetes basiert, und verschiedenen Middleware-Angeboten zu Java wie JBoss sind diese Techniken wichtige Geschäftsbereiche für Red Hat außerhalb der klassischen Linux-Distribution.

Das Framework Quarkus in Version 1.0 ist zunächst offiziell nur als Release Candidate verfügbar, eine stabile Version soll aber Ende November folgen. Zur Ausführung unterstützt werden die Java-Versionen 8, 11 und 13 auf der JVM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 1,07€
  3. 2,99€

elgooG 08. Nov 2019 / Themenstart

Sprichst du von ASP.NET oder ASP.NET Core? Weil da liegen Welten dazwischen. Das alte ASP...

JackReaper 08. Nov 2019 / Themenstart

Quarks (Elementarteilchen der Teilchenphysik) + Subatomic = Quarkus Hat net viel mit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

      •  /