Abo
  • Services:

Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer VW Golf (Symbolbild): mehr Reichweite, keine Feuergefahr
Elektrischer VW Golf (Symbolbild): mehr Reichweite, keine Feuergefahr (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Festkörperakkus gelten als die Energiespeicher der Zukunft für Elektroautos. Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen (VW) hat sich beim kalifornischen Unternehmen Quantumscape eingekauft, das diese Akkus entwickelt.

Stellenmarkt
  1. meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover
  2. HMS media solutions, Halle (Saale)

Quantumscape ist eine Ausgründung der Stanford University und hält mehr als 200 Patente und Patentanträge für Festkörperakkus. VW investiert 100 Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird damit größter automobiler Anteilseigner. Axel Heinrich, Leiter der Konzernforschung bei Volkswagen, wird Mitglied im Aufsichtsrat. Beide Unternehmen arbeiten schon seit 2012 zusammen.

Festkörperakkus, auch Feststoffakkus genannt, haben kein flüssiges Elektrolyt, sondern ein festes. Zum Einsatz kommen beispielsweise Polymer oder Keramik. Diese Akkus lassen sich schneller laden und haben eine deutlich höhere Energiedichte als die heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus. Bei gleichem Gewicht soll sich die Reichweite verdoppeln. Außerdem können sie - anders die Lithium-Ionen-Akkus - kein Feuer fangen.

"Die Feststoffbatterie wird eine Wende bei der Elektromobilität markieren", sagt Heinrich. Mit dem Erwerb der Mehrheit an Quantumscape wolle sich VW den Zugang zu dieser Technologie sichern. VW und Quantumscape wollen ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, das die Großserienfertigung von Festkörperakkus vorbereiten soll. Bis 2025 soll eine entsprechende Produktionsanlage zur Verfügung stehen.

VW hatte kürzlich angekündigt, künftig selbst Akkus für Elektroautos produzieren zu wollen. Dieser Sinneswandel kam durch den Wechsel an der Spitze des Konzerns: Herbert Diess, seit Mitte April Vorstandschef, hatte sich schon früher für eine eigene Akkufertigung ausgesprochen. Sein Vorgänger Matthias Müller hatte das strikt abgelehnt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)

JackIsBlack 23. Jun 2018

Das ist aber nicht die alleinige Definition. Tesla ist jetzt seit 14 Jahren am Markt, hat...

bombinho 23. Jun 2018

Das folgt den ueblichen gesetzen des Marktes, irgendwann koennen sich auch...

bombinho 23. Jun 2018

Du hast die dritte Moeglichkeit vergessen, (stromflussbedingte) Ueberhitzung bis zur...

GangnamStyle 23. Jun 2018

Kennst Du Ann Marie Sastry? Das ist die Chefin von Sakti3. Das Unternehmen wurde vor...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /