Quantum Break: Spektakuläre Zeit

Die Erde steht still - und auch sonst alles, bis auf die Hauptfigur: Remedy Entertainment hat Gameplay seines spektakulären Actionspiels Quantum Break gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Quantum Break
Quantum Break (Bild: Remedy Entertainment)

Wer sich auf einer einstürzenden Brücke befindet, hat Pech - oder er verfügt wie die Hauptfigur Jack Joyce über die Fähigkeit, die Zeit einzufrieren. In Quantum Break von Remedy Entertainment gibt es natürlich eine solche Szene: Jack kann herabkrachende Trümmerteile "festfrieren" und sich so in Sicherheit bringen.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Project Engineer (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München
  2. Lehrkraft für besondere Aufgaben für Informatik (w/m/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Der eigentliche Clou an der Zeitmanipulation in Quantum Break ist allerdings die Inszenierung. So zeigen die Entwickler in ihrer gut halbstündigen Demonstration - ein Teil davon ist im Video zu sehen -, wie Joyce die Zeit anhält und einen großen Öltank mit Kugeln durchsiebt. Sobald die Zeit wieder weiterläuft, kann der Spieler sehen, wie es das Metall auseinanderreißt und sich eine gewaltige Explosion ausbreitet.

Quantum Break demonstriert in der Szene, die nach Entwicklerangaben ungefähr aus der Mitte des Spiels stammt, eine ganze Reihe von schicken Effekten. Da hängt Jack nur mit einem Fuß an einem Geländerteil der zusammenkrachenden Brücke, da fliegen Autos dank Zeitmanipulation durch die Gegend.

Die finnischen Entwickler setzen Effekte ein, die stark an die Matrix-Filme erinnern: Bei heftigen Erschütterungen schlägt der Boden Wellen, asynchrone Zeit-Fragmente verzerren Gegenstände und Personen - grafisch könnte das Spiel ähnlichen Einfluss haben wie vor Jahren die Zeitlupeneffekte aus ihrem Actionspiel Max Payne.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Spieler steuert Jack aus der Schulterperspektive. Das Spiel setzt offenbar auf eine Mischung von Feuergefechten aus mehr oder weniger sicherer Deckung, gelegentlichen Nahkämpfen und ab und zu simplen Knobelaufgaben - um beispielsweise eines der Trümmerteile an einer bestimmten Stelle durch Anhalten der Zeit zu befestigen. An einer Stelle bekommt es Jack mit Gegnern zu tun, die in einer Art Anti-Zeitfestfrier-Anzug stecken und so dem allgemeinen Stillstand entgehen.

Die Handlung dreht sich um ein missglücktes Zeitexperiment, eine böse Firma und einen mysteriösen Gegenspieler. Noch weitgehend unklar ist, wie die Verknüpfung von Spiel und den angekündigten Videosequenzen mit echten Schauspielern funktionieren wird, die in den nächsten Monaten gefilmt werden sollen.

Nach Angaben von Remedy sollen sich die Dateien auf der gleichen Blu-ray-Scheibe wie das Spiel befinden und nach erfolgreich absolvierten Action-Abschnitten einen Teil der Handlung erzählen. Quantum Break erscheint nur für Xbox One, und zwar 2015 - wann genau, hat Remedy nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unwetter
Wie viel Hochwasser verträgt ein Elektroauto?

Deutsche Hersteller machen sehr unterschiedliche Angaben über die Wassertauglichkeit von Elektroautos. Und können Teslas wirklich schwimmen?
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Unwetter: Wie viel Hochwasser verträgt ein Elektroauto?
Artikel
  1. Umweltschutz: Kreuzfahrt-Reederei MSC plant Brennstoffzellenschiff
    Umweltschutz
    Kreuzfahrt-Reederei MSC plant Brennstoffzellenschiff

    Kreuzfahrtschiffe stehen wegen ihrer Emissionen in der Kritik. MSC untersucht die Machbarkeit eines Schiffs mit Brennstoffzelle und Wasserstoff als Treibstoff.

  2. Full Self-Driving: Tesla verwechselt Mond mit Ampel
    Full Self-Driving
    Tesla verwechselt Mond mit Ampel

    Teslas mit Full Self-Driving haben bei der Ampelerkennung Schwierigkeiten. Ein tief stehender Mond sorgte für einen kuriosen Fehler.

  3. Sexismus: Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management
    Sexismus
    Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management

    Der Konflikt bei Activision Blizzard eskaliert, die Arbeit an World of Warcraft soll weitgehend eingestellt sein.

Greys0n 18. Aug 2014

''Der Grafik Mod für Watchdogs macht das Game fast doppelt so schön und benötigt nur...

dEEkAy 16. Aug 2014

Beim gucken fühl ich mich so, als hätte ich Scheuklappen auf. Man sieht einfach so wenig...

martl92 16. Aug 2014

Was für ein Video hast du gesehen? Auf dem Video im Artikel sieht man nichts von Bein...

körner 15. Aug 2014

Danke. Videos auf Golem.de sind mittlerweile nicht mehr brauchbar.

exi 15. Aug 2014

TimeShift war damals genial und das Video von QuantumBreak sieht vielversprechend aus...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /