Abo
  • IT-Karriere:

Quantum Break: 27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

Remedy hat ein Update für Quantum Break veröffentlicht, welches erlaubt, das interne Upscaling abzuschalten. Die Bildqualität verbessert sich leicht, die Framerate sinkt drastisch. Allerdings läuft das Spiel aufgrund einer Besonderheit gefühlt noch schlechter.

Artikel von veröffentlicht am
Quantum Break ohne und mit Upscaling
Quantum Break ohne und mit Upscaling (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Satte 27 GByte für einen einzigen Spiele-Patch: Das Entwicklerstudio Remedy hat eine absurd große Aktualisierung für die PC-Version von Quantum Break ausgeliefert. Die Version 1.7.0.0 wurde vor zwei Wochen angekündigt, nachdem unter anderem unser Technik-Test von Quantum Break allerhand Probleme aufgezeigt hatte. Der neue Patch verbessert das Spiel an Dutzenden Stellen. Zudem sind zusätzliche Optionen im Grafikmenü verfügbar.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

So ist die umstrittene Film-Körnung deaktivierbar, und Nutzer mit einem leistungsstarken System können das interne Upscaling abschalten. Zur Erinnerung: Remedy rendert Quantum Break intern mit nur zwei Dritteln der gewählten Auflösung pro Achse und kombiniert vier Frames für die finale Bildausgabe. Wer beispielsweise 1080p auswählt, erhält eine zusammengerechnete 720p-Ausgabe. Dadurch sieht Quantum Break verwaschen aus und zeigt in Bewegung obendrein starke Ghosting-Artefakte.

  • Das Upscaling ist deaktivierbar. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Film-Körnung kann abgeschaltet werden. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Es gibt nun einen Beenden-Schalter. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ja, wir sind sicher! (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Das Upscaling ist deaktivierbar. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Wer im Grafikmenü die dort Hochskalierung (Upscaling) genannte Option deaktiviert, erhält eine sichtlich klarere und feiner gezeichnete Darstellung. Am Ghosting ändert sich nichts, da offenbar per temporaler Rekonstruktion weiterhin vier Frames kombiniert werden: Schwingt ein Charakter beim Laufen leicht seine Arme, ziehen diese eine obskure Silhouette nach. Die Kehrseite, wenn Quantum Break auch intern mit der nativen Auflösung rechnet, ist wenig überraschend die drastisch absinkende Bildrate.

  • Das Upscaling ist deaktivierbar. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Film-Körnung kann abgeschaltet werden. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Es gibt nun einen Beenden-Schalter. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ja, wir sind sicher! (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Im Kurztest mit einer Geforce GTX 980 Ti (Gainward Phoenix Golden Sample), einem Core i7-4790K und 16 GByte Arbeitsspeicher verringerte sich die Render-Geschwindigkeit im Mittel von 22,7 auf 41,4 ms. Das entspricht einem Einbruch der Bildrate von rund 44 auf nur noch 24 fps, wenn wir bei 2.560 x 1.440 Pixeln das Upscaling deaktivieren. Wird hingegen hochskaliert, rechnet Quantum Break intern mit 1.706 x 960 Pixeln, die als 1440p-Bild ausgegeben werden.

Da das Mai-Update für die Universal Windows Platform noch nicht verfügbar ist, nutzt Quantum Break weiterhin zwingend Vsync mit Double-Buffering. Bei 44 fps auf einem 60-Hz-Display wird das Bild alle 33,3 ms oder 16,6 ms aktualisiert: Die Darstellung springt ständig zwischen 30 und 60 fps. Ohne Upscaling bei 24 fps gibt der Bildschirm hingegen nur alle 33,3 oder alle 50 ms einen Frame aus. Das entspricht dem ständigen Wechsel zwischen 20 und 30 fps.

  • Das Upscaling ist deaktivierbar. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Film-Körnung kann abgeschaltet werden. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Frametimes in 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vsync-Output in 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Quantum Break in 1080p mit Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Es gibt nun einen Beenden-Schalter. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ja, wir sind sicher! (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Frametimes in 1440p ohne Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Erfreulicherweise hat Remedy das Frame-Pacing optimiert: Spielen wir 1440p mit Upscaling und 30-fps-Lock, wird bis auf wenige Ausnahmen alle 33,3 ms ein Bild ausgeben. Vor dem Patch hatten wir sehr viel häufiger Ausreißer nach oben (16,7 ms) und unten (50 ms) gemessen. Übrigens: Quantum Break hat seit dem Update den geforderten Beenden-Schalter im Hauptmenü.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)

hjp 07. Mai 2016

Die Applikation selbst kann das natürlich leicht machen, aber gibt die wirklich so...

der_wahre_hannes 03. Mai 2016

Eigentlich eher daran, dass deine Augen melden "ich bewege mich", der Rest deines...

HubertHans 03. Mai 2016

Keine bzw schlechtere Hintergrundgrafiken. (Der C64 bietet hier teilweise 4 fach...

derKlaus 03. Mai 2016

Und? Warum nicht, wenn es funktioniert? Ich erinnere mich an Silent Hill auf der PS1, da...

exxo 02. Mai 2016

Die Entscheidung dieses Spiel für den PC zu portieren kamm recht kurzfristig. Wenn...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

      •  /