Abo
  • Services:
Anzeige
Quantino
Quantino (Bild: Nanoflowcell)

Quantino: Elektrosportwagen soll mit flüssigem Akku 1.200 km fahren

Quantino
Quantino (Bild: Nanoflowcell)

Das Elektroauto Nanoflowcell Quantino aus Liechtenstein soll mit einem Akku fast 1.200 km weit kommen. Ein Redox-Flow-Akku soll dies möglich machen. Doch es gibt Zweifel, ob der Erfinder die Wahrheit sagt.

Der Elektrosportwagen Quantino der Firma Nanoflowcell aus Liechtenstein soll mit einer Akkuladung ungefähr 1.200 km fahren. Die Technik basiert auf einem speziellen Akku, der mit flüssigen Elektrolyten betankt wird. Überprüft wurden die Angaben des Unternehmens bisher nicht.

Anzeige
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
  • Quantino (Bild: Nanoflowcell)
Quantino (Bild: Nanoflowcell)

Das Fahrzeug soll laut Hersteller auf einer Testfahrt durch die Schweiz mit einer Ladung eine Strecke von 1.167 km zurückgelegt haben. Der Tankvorgang des flüssigen Elektrolyten soll schneller ablaufen als das Aufladen eines Akkus. Auch wenn diese Technik funktionieren sollte, gibt es Infrastrukturprobleme, denn Tankstellen müssten nachgerüstet werden. Die Flüssigkeit soll den Angaben zufolge für zehn Cent pro Liter produziert werden können, in die Tanks passen rund 160 Liter.

Die Nasa hatte schon in den 70er Jahren mit Flowcell-Akkus experimentiert und entsprechende Erfindungen patentiert.


Das Elektroauto verfügt über eine Straßenzulassung. Das Unternehmen von Nunzio La Vecchia will laut einem Bericht von Gründerszene die Technik auch anderen Autoherstellern anbieten. Eine unabhängige Untersuchung der Leistungswerte gibt es bisher nicht. Es bestehen erhebliche Zweifel, ob die Technik wie versprochen funktioniert.

2014 stellte Nanoflowcell die Quant E-Sportlimousine vor. Mittlerweile wurde La Vecchia in einem zivilrechtlichen Verfahren verurteilt, einer Witwe 39 Millionen Franken samt Zinsen zurückzuzahlen, weil er sie mit falschen Versprechungen zu einer Investition in eine angeblich hochwirksame Solarzelle gebracht hatte.


eye home zur Startseite
Max0007 10. Okt 2016

Jup die Hitlertagebücher waren echt "lusitg". Da musste ich auch spontan dran denken bei...

Der Supporter 10. Okt 2016

@Tech_Lover Und der Mann ist ein rechtskräftig verurteilter Hochstapler mit falschem...

Der Supporter 10. Okt 2016

Niemand hat die "Nanoflowcelltechnologie" entwickelt, es gibt sie schlichtweg nicht...

Der Supporter 10. Okt 2016

Was für eine Schmierkampagne? Nunzio La Vecchia ist letztinstanzlich (Bundesgericht...

Max0007 10. Okt 2016

Das habe ich glaube ich bei Auto Motor Sport gelesen. Zwischen 50 & 80 km/h (http://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  2. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel